Experten wollen Energiewende im Saarland vorantreiben

Experten wollen Energiewende im Saarland vorantreiben

Die Energiewende im Saarland weiter zu entwickeln, das ist das Ziel der Landesinitiative Energieinnovation Saar (Liesa). Beim ersten Liesa-Kongress unter dem Titel "Die Energiewende voranbringen: innovativ, vernetzt, saarländisch" haben gestern Experten aus Forschung, Energiewirtschaft und Industrie darüber diskutiert, wie sie dieses Ziel umsetzen können.

Themen der Tagung in der Saarbrücker Congresshalle waren Energiepolitik, -informatik sowie innovative Technologien.

"Wir wollen ein Land der erneuerbaren Energien sein. Wir sind aber auch ein Energieland in der klassischen Stromproduktion", sagte Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger zur Eröffnung des Kongresses. Für das Saarland seien Kraftwerke weiterhin wichtig. Sie garantieren, dass auf dem Weg zu erneuerbaren Energien zu jedem Zeitpunkt die notwendigen Mengen an Strom verfügbar sind. "Es wird ein Mix sein, der die Energie im Saarland abbildet", verwies Rehlinger auf die Zukunft. Solarenergie leiste einen kleinen Beitrag. Das Hauptpotenzial liege aber beim Ausbau der Windkraft.

Um das "Generationenprojekt" Energiewende voranzubringen, benötige es nicht nur Zeit, sondern auch bezahlbare Innovationen. Über Lösungsansätze haben sich die mehr als 100 Kongressteilnehmer ausgetauscht. Zur Debatte standen etwa Energiespeichersysteme und intelligente Stromnetze, die dafür sorgen, dass der Strom an den nötigen Stellen eingesetzt wird.