Experte: 20 illegale Filmportale noch online

Berlin. Zweieinhalb Monate nach dem Ende des illegalen Filmportals kino.to sind nach Angaben von Experten immer noch rund 20 ähnliche Anbieter im Internet aktiv. Nach dem Ende von kino.to seien neun weitere Anbieter online gegangen, sagte die Sprecherin der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU), Christine Ehlers, gestern

Berlin. Zweieinhalb Monate nach dem Ende des illegalen Filmportals kino.to sind nach Angaben von Experten immer noch rund 20 ähnliche Anbieter im Internet aktiv. Nach dem Ende von kino.to seien neun weitere Anbieter online gegangen, sagte die Sprecherin der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU), Christine Ehlers, gestern. Vier von diesen hätten aber wieder dicht gemacht. "Die Nachfolgeseiten von kino.to haben noch nicht das gleiche Angebot." Bei den Klickraten seien die drei Internetportale kinox.to, movie2k.to und video2k.tv zusammen auf dem einstigen Niveau von kino.to. dapd

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort