Ex-Arcandor-Chef Middelhoff klagt gegen Insolvenzverwalter

Ex-Arcandor-Chef Middelhoff klagt gegen Insolvenzverwalter

Düsseldorf. Im Konflikt mit dem Arcandor-Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg geht der ehemalige Vorstandschef Thomas Middelhoff (Foto: dpa) zum Gegenangriff über. Sein Anwalt hat Görg wegen Prozessbetruges angezeigt. Man werde "konsequent gegen die seit zwei Jahren betriebene Rufschädigung angehen", so Middelhoff

Düsseldorf. Im Konflikt mit dem Arcandor-Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg geht der ehemalige Vorstandschef Thomas Middelhoff (Foto: dpa) zum Gegenangriff über. Sein Anwalt hat Görg wegen Prozessbetruges angezeigt. Man werde "konsequent gegen die seit zwei Jahren betriebene Rufschädigung angehen", so Middelhoff. Hintergrund ist eine 175 Millionen-Euro-Schadenersatzklage von Görg gegen Middelhoff wegen Immobiliengeschäften von Arcandor. "Heute wissen diejenigen, die mit der Aktenlage vertraut sind, dass das Ganze haltlos ist", so Middelhoffs Anwalt Sven Thomas. "Im Unterschied zum Insolvenzverwalter Görg: Der wusste es bereits vor Abgabe seiner widersinnigen Klage." Eine Strafanzeige sei daher "unumgänglich". Im April beginnt am Landgericht Essen der Zivilprozess, um den es geht. Görg hat Middelhoff und weitere Topmanager auf Schadenersatz verklagt. Auslöser ist der Verkauf mehrerer Karstadt-Immobilien an den Oppenheim-Esch-Fonds. Die Immobilien waren anschließend laut Görg überteuert zurückgemietet worden. dpa