Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:17 Uhr

EU-Kommission billigt Verstaatlichung der Hypo Real Estate

Brüssel. Die Europäische Kommission hat die Übernahme der angeschlagenen Immobilienbank Hypo Real Estate (HRE) durch den Bund ohne Auflagen gebilligt. Die geplante Verstaatlichung schränke den Wettbewerb in Europa nicht nennenswert ein, erklärte die Kommission am Freitag in Brüssel

Brüssel. Die Europäische Kommission hat die Übernahme der angeschlagenen Immobilienbank Hypo Real Estate (HRE) durch den Bund ohne Auflagen gebilligt. Die geplante Verstaatlichung schränke den Wettbewerb in Europa nicht nennenswert ein, erklärte die Kommission am Freitag in Brüssel. Bei der Entscheidung handelt es sich um einen Präzedenzfall: Erstmals in der Finanz- und Wirtschaftskrise meldete mit Deutschland ein Mitgliedsland die Verstaatlichung einer Bank bei den europäischen Wettbewerbshütern an. Der deutsche Staat hat sich über den Bankenrettungsfonds Soffin inzwischen 47,3 Prozent der HRE-Aktien gesichert. Damit stehen die Chancen des Bundes sehr gut, die Bank mit einem Votum der Hauptversammlung am 2. Juni zu übernehmen. afp