| 20:18 Uhr

"Erinnerungsort" für Stengel

Saarbrücken. Baumeister Friedrich Joachim Stengel arbeitete nach den Gesetzen der musischen Geometrie. Er achtete auf die Proportionen und war dem "Grundprinzip der komplementären Zweiheit verpflichtet", wie der aus Saarbrücken stammende Stengel-Experte und Kunsthistoriker Hans-Christoph Dittscheid in der von Stengel erbauten Ludwigskirche fundiert erläuterte

Saarbrücken. Baumeister Friedrich Joachim Stengel arbeitete nach den Gesetzen der musischen Geometrie. Er achtete auf die Proportionen und war dem "Grundprinzip der komplementären Zweiheit verpflichtet", wie der aus Saarbrücken stammende Stengel-Experte und Kunsthistoriker Hans-Christoph Dittscheid in der von Stengel erbauten Ludwigskirche fundiert erläuterte.


Von wegen, Stengels Bauwerke seien sich genug und ständen für sich. Auch hier müssen die Proportionen stimmen, weswegen die Saarländische Gesellschaft für Kulturpolitik e.V. am Eingang zum Ludwigsplatz eine dem Baumeister gewidmete und von Vera Brandenburger entworfene Info-Säule setzte und das Areal in die Reihe ihrer "Erinnerungsorte" aufnahm. Die Stele (gesponsert von der Sparkasse Saarbrücken) soll "als Lehrer Lämpel-Finger" denen den Weg zu Stengel weisen, die davon nichts wissen, erklärte Peter Winterhoff-Spurk für die Arbeitsgruppe "Erinnerungsorte" der Kulturpolitischen Gesellschaft. Wie so oft bei Festakten, bestimmten auch hier die Reden überproportional den Ablauf. Ein Gegengewicht dazu vermochte die auf die Nordseite der Kirche geworfene Licht-Klanginstallation nicht zu bilden.

Recht didaktisch und spröde hatten die Kunsthochschulprofessoren Andreas Brandolini, Burkhard Detzler sowie Dieter Heinz, ehemals Saarbrücker Denkmalpfleger und Honorarprofessor für Kulturgeschichte des Saarlandes an der Hochschule der Bildenden Künste Saar, die Fassadengliederung anhand der Intervallverhältnisse des Dur-Akkords erläutert. Dazu gesellt sich im Foyer der Kunsthochschule eine von Dieter Heinz entwickelte Ausstellung (bis zum 29. Mai), die den "wirklichen Friedrich Joachim Stengel" jenseits der durch Wiederaufbau veränderten Proportionen zeigt.sg