| 20:12 Uhr

Englisch nach dem Brexit ablösen

Vorstoß der FDP-Jugend

Der Bundesvorsitzende der Jungen Liberalen, Konstantin Kuhle, glaubt also wirklich, dass sich durch die Einführung von Englisch als zweiter Verwaltungssprache in Deutschland mehr internationale Gründer ansiedeln würden, die Arbeitsplätze schaffen. Grund: keine seitenlangen Formulare in Amtsdeutsch – sondern in „Amtsenglisch“! Warum sollen wir als Verwaltungssprache eine Sprache einführen, deren Mutterland gerade damit beschäftigt ist, die europäische Gemeinschaft zu verlassen? Man sollte sogar noch weitergehen und Englisch in der Europäischen Union nach dem Brexit ablösen.