Elektro-Flöte und Bodengymnastik

Elektro-Flöte und Bodengymnastik

St. Ingbert. Ein Wochenende der Gegensätze: Da traf auf dem St. Ingberter Jazzfestival, das gestern Abend mit einem Konzert von Jacques Loussier zu Ende ging (Bericht folgt), skandinavische Zurückhaltung auf geballte Frauenpower, deutscher Klang-Perfektionismus auf lässige afroamerikanische Spiellaune. Letztere ist beim Sun Ra Arkestra garantiert

St. Ingbert. Ein Wochenende der Gegensätze: Da traf auf dem St. Ingberter Jazzfestival, das gestern Abend mit einem Konzert von Jacques Loussier zu Ende ging (Bericht folgt), skandinavische Zurückhaltung auf geballte Frauenpower, deutscher Klang-Perfektionismus auf lässige afroamerikanische Spiellaune. Letztere ist beim Sun Ra Arkestra garantiert. Die 10-köpfige Big Band ist die musikalische Hinterlassenschaft des Free-Jazz-Wegbereiters und Esoterik-Gurus Sun Ra. Eine in schrillen Glitzergewändern gekleidete Senioren-Truppe, die mit ihrer irren Melange aus Swing, Freejazz, Blues, Psychedelik, Bebop und sportiver Bodengymnastik am Samstag Applausstürme auslöste. Da kreischte die Elektro-Flöte über einem geerdetem Zwölf-Takt-Schema und steigerte sich Swing-Sound zu ohrenbetäubender Kakophonie. Überirdisch gut!

Zuvor hatte Trompeter Axel Schlosser gezeigt, dass es für ein gutes Jazzquartett keines Harmonie-Instruments bedarf. Schlosser und Tenorsaxofonist Julian Argüelles ließen mal in Unisono-Linien, mal in Frage-Antwort-Form energiegeladene Klanggebäude entstehen.

Schwach ging der Freitag los. Viktoria Tolstoy hat eine glockenklare Stimme und ein hübsches Gesicht, aber so viel Ausstrahlung wie eine Kerze in der Mittagsonne. Das stellte die 34-Jährige leider einmal mehr beim Auftaktkonzert am Freitag unter Beweis. Die in ihrem Umfang begrenzte Alt-Stimme der Schwedin kam nuancenarm daher, ihrer hochkarätigen Band waren durch die poppigen Arrangements enge Grenzen gesetzt. Ein Fehlstart.

Festival-Dauergast Nils Landgren war dieses Jahr mit einer spannenden Formation in St. Ingbert. Aus Europas weiblicher Jazz-Elite hat der Posaunist eine Big Band geformt, in der Star-Pianistin Anke Helfrich Seite an Seite mit der Fischbacherin Nicole Johänntgen musizierte. Komplexe Bläsersätze, stilsichere Arrangements - ein versöhnlich stimmender Abschluss. jkl