Einsatz des DRK Kreisverbandes Saarlouis in Rheinland-Pfalz

Saarwellingen : DRK Saarlouis hilft Hochwasser-Opfern

Die Saarländer halten zusammen. Die Hilfsbereitschaft und Solidarität, die die Einsatzkräfte im Ahrtal zeigen, ist mit Worten kaum zu beschreiben.

Am Montag ist eine weitere Einsatzeinheit des DRK-Kreisverbandes Saarlouis vom Katastrophenschutzzentrum in Saarwellingen aus in Richtung Krisengebiet Ahrtal ausgerückt. 40 hoch motivierte Rot-Kreuz-Helfer, Männer und Frauen im Alter von 18 bis 61 Jahre aus den unterschiedlichsten Ortsvereinen im Kreis werden vier Tage lang freiwillig und ehrenamtlich im Einsatzgebiet in Rheinland-Pfalz wichtige Hilfe vor Ort leisten.

Wie Kreisbereitschaftsleiter Carsten Laurent erklärte, ist diese Einsatzeinheit multifunktional aufgestellt, das heißt, das Spektrum reicht vom Sanitätsdienst über die Verpflegung bis hin zur Betreuung von Katastrophenopfern und Einsatzhelfern. Bereits am Freitagmorgen waren 36 DRK-Helfer mit 14 Fahrzeugen des Kreisverbandes Saarlouis ins rheinland-pfälzische Krisengebiet aufgebrochen. Wichtige Arbeit leisten auch 15 Helfer der Verpflegungseinheit Aschbach, die bei Altenahr Helfer und Bevölkerung täglich mit drei Mahlzeiten versorgen. Unmittelbar vor dem Aufbruch lobte Christian Diekow, stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter, die Hilfsbereitschaft und die Solidarität der Saarländer, bat aber schon aus logistischen Gründen von weiteren Sachspenden abzusehen, da es vor Ort aufgrund der Zerstörungen zu Auslieferproblemen komme und empfahl stattdessen, Geld zu spenden.