„Eine wichtige Wertschätzung“

„Eine wichtige Wertschätzung“

Die Initiative ging vom Saarland aus. Jetzt macht sie schon in sieben Bundesländern Schule. Behinderte Menschen können mit einem Zertifikat offiziell zeigen, was sie drauf haben.

"Für viele ist es das erste Mal, dass sie überhaupt ein Papier in Händen halten, in dem ihnen bescheinigt wird, dass sie etwas können." Michael Schmaus, Geschäftsführer der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) der Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM), sah sich gestern "auf einer wichtigen Zwischenstation eines langen Weges angekommen". Zum ersten Mal erhielten Frauen und Männer, die in Behindertenwerkstätten arbeiten, in großem Rahmen ein Zertifikat überreicht. Knapp 160 junge Leute konnten nach der Feier in der Gebläsehalle des Weltkulturerbes Völklinger Hütte das Dokument in Händen halten.

Nach einer zweijährigen Einarbeitungs-Phase in einen bestimmten Tätigkeitsbereich wird ihnen bescheinigt, welche Arbeiten sie leisten können. In der Gastronomie kann dort stehen, dass sie "einen Tisch eindecken können". Wer in einer Gärtnerei arbeitet, kann beispielsweise "einen Blumenstrauß binden". Dieses Zertifikat, das jeder erhält, der dauerhaft in einer Behindertenwerkstatt arbeitet, war eine Initiative des Saarlandes, die vor fünf Jahren gestartet wurde. "Mittlerweile haben es sieben Bundesländer übernommen", sagt Schmaus. Derzeit gibt es eine Bundesratsinitiative der Sozialministerkonferenz (SMK), "dieses Zertifikat bundesweit festzuschreiben", sagte Saar-Sozialministerin Monika Bachmann (CDU ). "Damit wird die Leistung der Menschen mit Behinderung gewürdigt", sagte Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU ). "Sie leisten gute Arbeit und geben ihr Bestes." Kramp-Karrenbauer ist die Schirmherrin dieses Projekts. Partner ist außerdem die Arbeitsagentur Saarland. Deren Geschäftsführerin Gundula Sutter würdigte das Zertifikat als "gelebte Inklusion und eine wichtige Wertschätzung".

Außerdem wurde gestern das zehnjährige Bestehen der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) der Werkstatträte im Saarland gefeiert. Diese LAG hat zum Ziel, die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen, die in den Werkstätten beschäftigt sind, zu verbessern.

Mehr von Saarbrücker Zeitung