fashion companies: Ein „rundes“ Jahr geht für „fashion companies“ zu Ende

fashion companies : Ein „rundes“ Jahr geht für „fashion companies“ zu Ende

„fashion companies“, der Modeladen für Frauen, die ihn nicht mehr missen möchten, startet 2020 ins zweite Jahrzehnt seines Bestehens. Werbung braucht er nicht mehr – für die „Chefinnen“ ein Grund, dankbar zu sein.

Das zehnte Jahr des Bestehens in der Fußgängerzone neigt sich dem Ende zu. Für die Geschäftsführerinnen ein Grund, einmal mehr „Danke“ zu sagen. „Dankeschön an alle Kunden, die uns über die vielen Jahre die Treue gehalten haben und weiterhin halten und danke allen Kunden, die uns neu für sich entdeckt haben“, sagt Claudia Deutsch. „Danke auch dafür, dass Sie damit uns und dem stationären Einzelhandel in Ihrer und unserer Stadt eine Chance geben. Ohne Ihren Einkauf vor Ort kann es nämlich keinen funktionierenden und blühenden Einzelhandel geben.“

Alle bräuchten mal ein „Teil“, ein Produkt oder eine Kleinigkeit auf die Schnelle und dann sei man froh, dass es in einer Stadt wie dieser einen guten Branchenmix gebe. Geschäfte, die inhabergeführt, gerade in der Weihnachtszeit dekorativ geschmückt und für den Weihnachtseinkauf liebevoll „bestückt“ werden, halten den Motor einer Stadt am Laufen und machen einen Ort erst liebens- und lebenswert. „Wir freuen uns auf ein nettes Gespräch mit den Händlern vor Ort, über ein Treffen mit Bekannten in einem unserer vielen Läden oder einfach gemütlich bei einem Kaffee sitzend über Leben in der Stadt. Lassen Sie uns St. Ingbert gemeinsam lebendig halten. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein fröhliches und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr – Ihr Team von ,fashion companies‘.“

Und um das Einkaufen (nicht nur) in der Fußgängerzone weiterhin attraktiv zu gestalten, hat das Modegeschäft, das Marken wie Cartoon, Buena Vista, Flip*flop originals, Key Largo, HIS, Please, Apricot und s.Oliver führt, an allen Adventssamstagen bis 18 Uhr für seine Kunden geöffnet. Schon jetzt gibt es dort mit dem Wunschzettelbaum des Kinderschutzbundes eine ganz besondere Weihnachtsaktion. Bis Mitte Dezember können Kunden einen Wunschzettel vom Tannenbaum „pflücken“, auf dem bedürftige Kinder kleine Herzenswünsche für den Weihnachtsmann notiert haben. Helfen Sie mit, Kinderaugen zum Strahlen zu bringen. Kaufen Sie das gewünschte Geschenk, zum Teil handelt es sich um ganz alltägliche Dinge, verpacken es weihnachtlich und legen Sie es gemeinsam mit dem daran befestigten Wunschzettel bis zum 14. Dezember unter den Baum. Die Kleiderkammer des Kinderschutzbundes sucht außerdem gerade in der kalten Jahreszeit gebrauchte Kinderkleidung in allen, vor allem größeren Größen, Schuhe sowie Spielsachen, die ebenfalls alle bei „fashion companies“ abgegeben werden können.

Für die Kundinnen gibt es als Weihnachtsüberraschung in jeder Adventswoche eine andere Aktion. Wie es nach der Hosen- und Schuhpreisreduzierung weitergeht, wird noch nicht verraten. Foto: GMLR

Doch auch die Kunden sollen in der Vorweihnachtszeit nicht leer ausgehen. Für sie hat das Team von „fashion companies“ als Überraschung jede Adventswoche eine andere attraktive Aktion geplant. Los geht’s vom 25. bis 30. November mit einem Nachlass von 20 Prozent auf alle Hosen und Schuhe. cju