Ein Immobilienmakler spart Zeit und Nerven

Ein Immobilienmakler spart Zeit und Nerven

Sobald Sie einen Immobilienmakler beauftragen, übernimmt dieser alle Aufgaben rund um die Immobilienvermietung und kümmert sich um eine Vielzahl von Dienstleistungen.

Einen passenden und zuverlässigen Mieter finden, die Miethöhe bestimmen, einen rechtlich einwandfreien Mietvertrag verfassen – die Vermietung einer Immobilie ist zeitintensiv – und kostet viel Nerven. Sie erfordert zunächst einmal einen erheblichen Arbeitsaufwand und eine sorgfältige Planung bei der ein Immobilienmakler eine große Hilfe ist. Die Vorteile sind viele. Abgesehen von der Zeit, die man sich spart, werden durch die Beauftragung eines Maklers viele Fehler vermieden. Der Fachmann kennt sich bestens auf dem Immobilienmarkt und kann die richtige Miethöhe bestimmen. Verschiedene Faktoren tragen zur Bestimmung der Miete bei: Größe, Lage, Ausstattung und Zustand der Wohnung, die Nachfrage vor Ort und der örtliche Mietspiegel. Zudem verändern sich die Preise auf dem Wohnungsmarkt ständig. Es erfordert viel Erfahrung und Expertise, diese Variablen richtig einzuordnen. Das fällt einem privaten Vermieter oft schwer, ist aber für den Makler Alltag.

Der Immobilienmakler sorgt für die perfekte Präsentation der Immobilie auf dem Inserat, das die Visitenkarte des Objektes ist. Dazu gehören professionelle Fotos, saubere Grundrisse und vollständige Unterlagen. Die Profis der Vermietung nutzen die Medien, die für die Zielgruppe relevant sind, und gestalten sowohl Online- als auch Zeitungsinserate so, dass sie die gebührende Aufmerksamkeit bekommen.

Ein Makler hilft seinen Mandanten schnell und unkompliziert bei der Beschaffung des Energieausweises und sorgt dafür, dass alle relevanten Daten im Inserat enthalten sind und bei der Besichtigung vorliegen. Eine enorme Zeitersparnis ist natürlich die Übernahme der Besichtigungen durch den Makler. Er prüft Interessenten mit der Mieterselbstauskunft. Über Auskunfteien kann er außerdem erfragen, wie ein Mietinteressent finanziell dasteht.

Wenn man dann einen Mieter gefunden hat, ist es lange noch nicht alles erledigt. Einen Mietvertrag muss erstellt werden. Doch die Rechtsprechung im Wohnrecht ändert sich ständig und es kann schnell passieren, dass es wegen unlauterer Klauseln zu Streitigkeiten kommt. Ein Makler kennt sich in diesem Metier aus und hilft seinem Kunden bei der Gestaltung des Mietvertrages oder übernimmt diese selbst.

Beauftragt ein Vermieter einen Makler für die Vermietung einer Wohnung, sind die Ausgaben für die Maklerprovision steuerlich absetzbar.

Die Maklerprovision kann in dem Jahr in dem sie gezahlt wurde vollständig als Werbungskosten von den Mieteinnahmen abgezogen werden: Der Vermieter bekommt die Maklerprovision über die Steuer zurück.

Man sieht: Die Vorteile einer Vermietung durch den Makler liegen auf der Hand. Er ist der Profi, der Zeit und Nerven spart. red