Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:41 Uhr

Leserbrief Spekulationen um Kramp-Karrenbauer
Eigenes Nichtstun einfach kaschiert

Spekulationen um AKK

Im Zuge der Kontinuität wäre Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK) erste Wahl fürs Kanzleramt. Von der Ziehmutter viel gelernt, hält man alles im Ungefähren. Kommt ein Thema, das die Macht gefährden könnte, war und ist man für Änderungen: „In der Gesundheitspolitik müssen Probleme beseitigt werden.“ Man wischt dem Konkurrenten bei der sachgrundlosen Befristung von Arbeitsverträgen noch eins aus: „Die SPD sieht nur den Splitter im Auge der Wirtschaft, blinzelt aber den eigenen Balken weg.“ So kaschiert man eigenes Nichtstun. Die Hoffnung, dass der Wähler diesen Opportinusmus abstraft, stirbt zuletzt.