DRP widmet sich selten gespielten Sinfonien Tschaikowskys

DRP widmet sich selten gespielten Sinfonien Tschaikowskys

Saarbrücken. Aus dem Zyklus der Tschaikowsky-Sinfonien der Deutschen Radio Philharmonie unter ihrem Ex-Chefdirigenten Christoph Poppen veröffentlicht Oehms Classics jetzt die seltener gespielten Sinfonien 2 und 3

Saarbrücken. Aus dem Zyklus der Tschaikowsky-Sinfonien der Deutschen Radio Philharmonie unter ihrem Ex-Chefdirigenten Christoph Poppen veröffentlicht Oehms Classics jetzt die seltener gespielten Sinfonien 2 und 3. Während Klang und Präzision des Orchesters durchweg überzeugen, offenbart Poppens Sicht von Tschaikowskys Zweiter, der "Kleinrussischen", Licht und Schatten: Schmissig gestaltete Passagen wechseln mit blasseren. Stärker scheint Poppens Affinität zur dritten Sinfonie: Mit ihrem für Tschaikowsky ungewöhnlichen Dur-Charakter und der suitenhaften Fünfsätzigkeit steht die "Polnische" nicht hoch im Kurs, weil der Meister selbst sie geringschätzte. Tatsächlich lässt Tschaikowsky hier jedoch zahlreiche Tugenden seiner Ballettmusiken erkennen, und im Fokus heiterer Tanzeslust macht Poppen eine propere Figur. uhr Peter I. Tschaikowsky: Sinfonien 2 und 3, DRP unter Christoph Poppen, Oehms Classics

Mehr von Saarbrücker Zeitung