Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

„Dr. Beethoven“ wandelt auf den Spuren Claude Debussys

Von Kritikern als „einer der wichtigsten Beethoven-Interpreten unserer Zeit“ gelobt, erhielt Michael Korstick den Beinamen „Dr. Beethoven“. uhr

Freilich pflegt der Kölner (geb. 1955) ein breites Repertoire und wandelt derzeit auf den Spuren Debussys. Durch die großen "alten" Pianisten des 20. Jahrhunderts sozialisiert, nannte Korstick bei Beethoven Solomon Cutner als Vorbild, Benedetti Michelangeli für Debussy. Mit seiner CD "Piano Music Vol. II", unter anderem mit den Préludes 2. Heft, empfiehlt er sich mit profunder Technik und feiner Anschlagskultur als einer der besseren Debussy-Interpreten. Die Klarheit seines Spiels imponiert. In einigen starken Augenblicken ist er nicht weit von Walter Gieseking entfernt, einem jener Unvergessenen, dessen Debussy-Sicht Korstick einst gar nicht besonders schätzte.

Claude Debussy: Piano Music Vol. II, Michael Korstick (Klavier), Hänssler Classic.