| 00:00 Uhr

Doping-Sünder nicht nur im Radsport

Ihr Schreiben Doping-Sünder nicht nur im Radsport Zum Artikel„Lug und Trug“ (25. Juli) und zu weiteren Texten Im internationalen Spitzensport wird immer Betrug versucht werden.

"Fuentes-Blutbeutel" gibt es bei Fußballern, Leichtathleten, Tennisspielern. Aus Italien wird ein Epo-Skandal bei Juventus Turin bekannt, ein Dutzend Spieler positiv auf Nandrolon getestet, darunter 2001 ein uns jetzt sehr bekannter Spanier, von der Justiz zu sieben Monaten Haft auf Bewährung verurteilt: der jetzige Bayerntrainer Pep Guardiola! SR-Intendant Kleist und SZ-Redakteur Becher heben sich wohlwollend von der allgemeinen Stimmungsmache gegen den Radsport ab. 13 Mannschaften sind Mitglied der Bewegung für einen sauberen Radsport. ARD und ZDF sind scheinheilig, sie dürften konsequenterweise auch keine WM oder Olympiade mehr übertragen, was verhängnisvoll wäre. Millionen von Jugendlichen treiben Sport und träumen von Olympia. Obwohl auch Olympiasieger auffallen.

Franz Haßdenteufel, Saarbrücken