| 21:07 Uhr

Donlon Company tanzt bei Gala in München

Donlon Company tanzt bei Gala in MünchenSaarbrücken. Das Ballett des Saarländischen Staatstheaters wird am Donnerstag bei der Terpsichore-Gala des Bayerischen Staatsballetts im Nationaltheater in München tanzen. Die Donlon Dance Company zeigt dort im Rahmen der Ballettwoche Leonid Massines "Parade" mit der Ausstattung von Pablo Picasso

Donlon Company tanzt bei Gala in MünchenSaarbrücken. Das Ballett des Saarländischen Staatstheaters wird am Donnerstag bei der Terpsichore-Gala des Bayerischen Staatsballetts im Nationaltheater in München tanzen. Die Donlon Dance Company zeigt dort im Rahmen der Ballettwoche Leonid Massines "Parade" mit der Ausstattung von Pablo Picasso. "Parade" war Teil des Ballettabends "Picasso on the move" der Spielzeit 2007/08. Programmatisch eingebunden ist der Auftritt in den Kontext der Jubiläumsfeierlichkeiten für Serge Diaghilews "Ballets Russes". Zu der Gala werden viele internationale Tanz-Stars erwartet.redSchauspieler Fred Delmare gestorbenLeipzig. Der Schauspieler Fred Delmare ist tot. Wie die "Leipziger Volkszeitung" gestern berichtete, starb er am 1. Mai, einen Tag nach seinem 87. Geburtstag, in einem Leipziger Krankenhaus an einer Lungenentzündung. Er galt in der DDR als König der Nebenrollen ("Nackt unter Wölfen", "Legende von Paul und Paula") und war bis November 2005 als Opa Friedrich in der MDR-Erfolgsserie "In aller Freundschaft" zu sehen.ddpUS-Germanist: Walter Kempowski war US-Spion Frankfurt. Der Schriftsteller Walter Kempowski (1929-2007) hat nach Angaben des Germanistik-Professors Alan Keele nach dem Zweiten Weltkrieg doch als Spion für die USA gearbeitet. Das sagte Keele der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Samstag). Der im US-Bundesstaat Utah lehrende Wissenschaftler beruft sich auf seine Einsicht in Geheimdienst-Akten und persönliche Gespräche mit Kempowski. Der Autor habe ihn gebeten, dieses Wissen erst nach seinem Tod zu veröffentlichen, sagte Keele. Kempowski starb 2007 mit 78 Jahren. dpaHerrmann-Lenz-Preis für Friederike Mayröcker Offenburg. Die österreichische Schriftstellerin Friederike Mayröcker erhält den Hermann-Lenz-Preis. Die 84 Jahre alte Lyrikerin werde für ihren zuletzt erschienenen Gedichtband "Scardanelli" geehrt, teilte die Jury mit. Der mit 15 000 Euro dotierte Preis wird von dem aus Offenburg stammenden Verleger Hubert Burda gestiftet. dpaKöhler macht sich für regionale Festivals starkRecklinghausen. Bundespräsident Horst Köhler hat sich für regionale Kulturfestivals stark gemacht. "In Zeiten des globalen Austauschs braucht Kultur regionale Verankerung", sagte er gestern bei der Eröffnung der Ruhrfestspiele Recklinghausen (bis 14. Juni). Deutschland habe eine beeindruckende Vielzahl von Festspielen, das sei "ein kultureller Schatz". dpa