| 21:10 Uhr

St. Johann
Diskussion über die Erosion des Justizsystems

St. Johann. „Das Ende der Gerechtigkeit – ein Richter schlägt Alarm“ heißt eine Veranstaltung mit Jens Gnisa am Donnerstag, 1. März, ab 19 Uhr in der Villa Lessing. Wolfgang Ihl, Leitender Reporter Recht der Saarbrücker Zeitung, Rechtsanwalt und Mediator, moderiert den Abend. Das kündigt die Villa Lessing mit und erläutert: Die Deutschen berufen sich gern auf ihren gut funktionierenden Rechtsstaat, doch ist dieser wirklich wirksam? Viele Deutsche verstehen die vielen Rechtsvorschriften nicht mehr. Richter, Anwälte und Justizangestellte erhalten Hassmails und Todesdrohungen. Und das nur, weil sie ihren Job machen.

„Das Ende der Gerechtigkeit –  ein Richter schlägt Alarm“ heißt eine Veranstaltung mit Jens Gnisa am Donnerstag, 1. März, ab 19 Uhr in der  Villa Lessing. Wolfgang Ihl, Leitender Reporter Recht der Saarbrücker Zeitung, Rechtsanwalt und Mediator, moderiert den Abend. Das kündigt die Villa Lessing mit und erläutert: Die Deutschen berufen sich gern auf ihren gut funktionierenden Rechtsstaat, doch ist dieser wirklich wirksam? Viele Deutsche verstehen die vielen Rechtsvorschriften nicht mehr. Richter, Anwälte und Justizangestellte erhalten Hassmails und Todesdrohungen. Und das nur, weil sie ihren Job machen.


Jens Gnisa schrieb ein Buch mit dem Titel „Das Ende der Gerechtigkeit“. Nach einem Vortrag über sein Buch sprechen Gnisa und Wolfgang Ihl über die Erosion des Justizsystems und gehen den Ursachen und Folgen nach. Gnisa, Jahrgang 1963, setzt sich als Direktor des Amtsgerichts Bielefeld seit langem für die Unabhängigkeit der Justiz und eine Stärkung des Rechtsstaates ein. Seit 2016 ist er Vorsitzender des Deutschen Richterbundes, des größten Berufsverbands von Richtern und Staatsanwälten.