Die Rückkehr der dicken Lippe: Billy Idol ist wieder da

Die Rückkehr der dicken Lippe: Billy Idol ist wieder da

Guter alter Billy Idol . Die 80er waren sein Jahrzehnt - MTV ließ die Videos zu seinen Hits wie "Rebel Yell" und "Eyes without a face" rotieren, in denen er die Faust reckte, die Lippe fast wie Elvis hochzog und die Zähne fletschte: Punk-Energie traf auf Eigenparodie.

Idol gab den rüpeligen Rebell und wollte doch im Mainstream landen - was ihm auch für einige Zeit gelang. Nun ist Idol 58 und will es mit dem Album "Kings & Queens of the Underground" wieder wissen. Die charmanten Idol-Elemente sind alle am Platze: stadiontauglicher Rock mit Holzhammer-Refrains, dramatisch aufgeladene Schnulzballaden und fast schon humoristische Klischee-Songnamen wie "Ghosts in my guitar", "Can't break me down" oder "Whiskey and Pills". Das hat den alten, vollmundigen bis großmäuligen Charme - aber etwas zu glattgebügelt wirkt das Album an vielen Stellen, im wohltemperierten Studio geschliffen und glanzpoliert. Vielleicht wollte Idol ja mit 58 nicht in einer zugigen Garage aufnehmen. Aber geschadet hätte es nicht.

Billy Idol : Kings and Queens of the Underground (BFI Records). Nächste Konzerte: 12.11. Stuttgart, 13.11. Frankfurt.