Die richtige Pflege für die Holzfassade

Die richtige Pflege für die Holzfassade

Renovierung und Wartungsintervalle bei einer Holzfassade hängen von der Intensität der Witterung und der Stärke der Lasurschicht ab. Bei handwerklich aufgetragenen, dünnschichtigen Lasuren geht man von ein- bis vierjährigen Wartungsintervallen aus, bei mittelschichtigen muss nach zwei bis sieben Jahren nachgebessert werden.

Industrielle Lasuren sind dagegen bis zu 15 Jahre haltbar.

Die natürliche Patina (Vergrauung), die im Lauf der Zeit durch UV-Licht und Witterung entsteht, wird bei lasierten Hölzern deutlich abgeschwächt - das Holz behält sehr viel länger seine natürliche Farbe. Doch auch ohne Oberflächenbehandlung ist der Baustoff Holz an der Fassade durchaus einsetzbar. Eine mehr oder weniger ausgeprägte graue Patina stellt dabei keine Qualitätsminderung dar.

Bestimmte ausgewählte Hölzer sind auch ohne Lasur nahezu komplett wartungsfrei und besonders lange haltbar. Unter den heimischen Bäumen eignet sich vor allem die Lärche für eine unbehandelte Verwendung. Fichte und Kiefer sollten dagegen stets lasiert werden. red/tdx