Die Großregion will Fotokünstler ermutigen - mit einem Förderpreis

Die Großregion will Fotokünstler ermutigen - mit einem Förderpreis

Saarbrücken. Die Großregion vergibt in diesem Jahr erstmals einen grenzüberschreitenden Fotopreis

Saarbrücken. Die Großregion vergibt in diesem Jahr erstmals einen grenzüberschreitenden Fotopreis. "Regards sans limites - Blicke ohne Grenzen" - so der Titel - richtet sich an junge Fotografen oder Künstlergruppen zwischen 25 und 40 Jahren, ist mit insgesamt 15 000 Euro dotiert und soll jungen Künstlern den ersten Schritt in die Öffentlichkeit ermöglichen, sagt Ingeborg Knigge, die für das Saarländische Künstlerhaus an den Vorbereitungen teilgenommen hat. "Einzige Bedingung ist, dass die Bewerber tatsächlich in der Großregion, also in Lothringen, Luxemburg, Rheinland-Pfalz, im Saarland oder in Wallonien, leben. Thematisch sind sie aber völlig frei", erläutert sie. Bis zu vier Preisträger werden sich das Förderstipendium, das zukünftig alle zwei Jahre vergeben werden soll, teilen. Das Preisgeld wird von den teilnehmen Ländern gesponsert, allerdings hat die saarländische Landesregierung den Zuschuss noch nicht offiziell bewilligt, räumt Knigge ein. Der Anstoß für den Förderpreis kam von der Region Lothringen. Beteiligt sind neben dem Künstlerhaus in Frankreich das Centre Culturel André Malraux, Scène Nationale de Vandoeuvre, die Association Surface Sensible, das Centre National de l´Audiovisuel de Dudelange (Luxemburg), das Centre Culturel de Liège (Belgien) sowie der Kulturverein Bild und Kunst in Trier. Die Veranstalter hoffen, dass der Preis das künstlerische Netzwerken in der Großregion befördert. Die Arbeiten der Preisträger werden in allen Regionen gezeigt, außerdem wird ein gemeinsamer Katalog erstellt. esbAusschreibungsschluss ist der 15. Mai. Bewerbungsunterlagen im Internet: www.kuenstlerhaus-saar.de