Deutsche arbeiten so viel wie lange nicht mehr

Deutsche arbeiten so viel wie lange nicht mehr

Die Bundesbürger haben zum Jahresbeginn so viel gearbeitet wie seit über 20 Jahren nicht mehr. Insgesamt brachten es alle Erwerbstätigen bis Ende März zusammen auf 14,954 Milliarden Arbeitsstunden, berichtete das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Dies seien 2,8 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Größer war das Arbeitsvolumen nur im dritten Quartal 1992. Der Zuwachs sei vor allem darauf zurückzuführen, dass die Beschäftigten im Schnitt länger arbeiteten. Zum einen wuchs demnach die Wochenarbeitszeit der 41,738 Millionen Beschäftigten; zum anderen machten sie auch mehr Überstunden, berichtete das Forschungsinstitut der Bundesagentur für Arbeit.

Mehr von Saarbrücker Zeitung