| 20:12 Uhr

Der Saarbrücker Kammerchor lässt es schweben

Saarbrücken. Was für einen Chor natürliches "Schweben" bedeutet, konnte man am Sonntag beim Neujahrskonzert des Kammerchors Saarbrücken in der Daarler Stiftskirche erleben. Georg Grüns 40 Künstler haben Fingerspitzengefühl auch für feinste Nuancen

Saarbrücken. Was für einen Chor natürliches "Schweben" bedeutet, konnte man am Sonntag beim Neujahrskonzert des Kammerchors Saarbrücken in der Daarler Stiftskirche erleben. Georg Grüns 40 Künstler haben Fingerspitzengefühl auch für feinste Nuancen. Unter dem Rilke-Motto "Und wieder rauscht mein tiefes Leben lauter" bot der Kammerchor Gesangswerke, deren zentrales Thema das Fortschreiten des Lebens war. Zu Beginn zwei hübsche Weihnachtslieder von Peter Cornelius, dann nach einem Abstecher ins 17. Jahrhundert (Purcell, Schütz) romantische Gefühlsinnigkeit (Wolf, Schumann, Reger) mit natürlicher Grazie. Zeitgenössische Kompositionen, eine Spezialität des Grün-Ensembles, forderten dynamische Subtilität.Die Uraufführung der neuen Rilke-Vertonung von Carl Rütti schenkte dem Hörer einen besonderen Genuss durch die (scheinbare) Leichtigkeit, mit der sich satztechnische Feinheiten und differenzierter Stimmeinsatz gegenseitig ergänzten. pes