Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Der Rechtsstaat hat Schlagseiten

justiz-irrtum Der Rechtsstaat hat Schlagseiten Zum SZ-Artikel „Tochter zieht Klage zurück“ (Ausgabe vom 7. Februar) Wie kann es sein, dass die Gerichtskosten in Millionenhöhe im Fall Wulff letztendlich vom Volke zu tragen sind, und dass eine Tochter, die ihren Vater durch Gram über ein Justizirrtum verlor, keine Chance auf Schmerzensgeld hat? Horst Arnold saß unschuldig im Gefängnis und das seiner Tochter zugesprochene Schmerzensgeld kann nicht vollstreckt werden, da die wegen Falschaussage verurteilte Lehrerkollegin ihre Gehaltsansprüche abgetreten hat und sogar noch Prozesskostenhilfe bekam.

Leider hat die Tochter nicht die finanziellen Mittel, einen langwierigen Rechtsstreit zu führen. Unser Rechtsstaat hat erhebliche Schlagseiten.

Friedrich Gusenburger,

Ommersheim