| 20:56 Uhr

Leserbrief Lothar Zenker
Der psychische Druck ist zu groß

Özil und Gündogan

Der DFB hat die Fußball-WM in Russland generalstabsmäßig geplant; zu den Planern gehören auch sicher Psychologen, die auf die Idee hätten kommen können, dass die Spieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan (wegen ihrer Fotos mit dem türkischen Präsidenten Erdogan, Anm. d. Red.) längst nicht so unbeschwert aufspielen können wie gewünscht. Ein Spieler wie Gündogan, der in den Tests gnadenlos ausgepfiffen wurde, wird nur ganz sichere und damit langweilige Pässe spielen, aber keine spielentscheidenden Traumvorlagen geben. Man hätte psychisch weniger belasteten Spielern den Vorzug geben sollen.


Lothar Zenker, Rehlingen