| 20:33 Uhr

Veranstaltungen
Das Jahr der Jubiläen

Saarburg. Ein Dorfjubiläum mit Mittelaltermarkt, zehn Jahre Kulturgießerei, zehn Jahre Völkerball, Guildo Horn im Ducsaal – zum Feiern und Genießen gibt es 2018 auch nach Karneval jede Menge Anlässe in der Verbandsgemeinde Saarburg.

Jubiläen, Jubiläen, Jubiläen – im August dieses Jahres werden sie sich in der Verbandsgemeinde Saarburg knubbeln.


So wird Wincheringen sein Dorfjubiläum am 11. und 12. August, also dem Wochenende nach den Sommerferien, feiern. Das Alter von Städten und Dörfern wird in der Regel an der ersten urkundlichen Erwähnung festgemacht. Wincheringen wurde vor 1125 Jahren erstmals erwähnt. Passend zur Geburtsstunde im Frühmittelalter hat die Gemeinde eine Firma beauftragt, einen Mittelalter-Markt mit rund 30 Ständen zu organisieren. Weitere Attraktionen sind ein mittelalterlicher Festumzug, eine Ausstellung, Livemusik und eine Feuershow. Die Moselland-Kapelle wird zudem mit der belgischen Fanfare Heestert 40 Jahre Verbrüderung feiern.

Zehn Jahre alt wird die Saarburger Kulturgießerei in diesem Jahr, das bedeutet ebenfalls zehn Jahre sozio-kulturelles Zentrum, zehn Jahre Industriemuseum. Gefeiert wird das mit einem Festival-Wochenende vom 17. bis 19. August. Zum einen laufen drei Jazz-Konzerte (Joscho-Stephan-Trio, Axel Zwingenberger und Boogielicious, The Gentlemen of Swing and Joe Wulf featuring Angela van Rijthoven), zum andern das Figurentheater The Incredible Box.

Ebenfalls in den August fallen zwei Jubiläen, die Station K organisiert. So spielt die Rammstein-Tribute-Band Völkerball zum zehnjährigen Bestehen bei einem Open-Air-Festival am 17. August. Veranstalter Christof Kramp sagt: „Das wird das erste Open-Air-Konzert auf dem Kasernengelände. Zwei weitere Bands treten auf. Wer, wird noch nicht verraten.“ Seit zehn Jahren existiert auch die Saarburger Summernight. Zu diesem runden Geburtstag wird laut Kramp die Queen-Tributeband Queenkings am 4. August auf dem Boemundhof spielen.

Der autofreie Erlebnistag Saarpedal zwischen Konz und Merzig wird am 20. Mai 25 Jahre alt. Doch ob dazu tatsächlich ein großes Fest organisiert wird, steht laut Stefanie Koch, Geschäftsführerin der Saar-Obermosel-Touristik, noch nicht fest.



Auch drei Vereine feiern einen runden Geburtstag. Der Saarburger Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes wird 130 Jahre alt und veranstaltet deshalb dreierlei: einen Festakt am Weltrotkreuztag (8. Mai), eine Präsentation bei Saarpedal (20. Mai) und einen Tag der offenen Tür (29. Juli). Der Musikverein Saarburg-Beurig wird 110 Jahre alt, die dazugehörigen Original Wunderländer 40. Deshalb gibt’s am 20. Oktober eine große Jubiläumsgala in der Saarburger Stadthalle. Die Kolpingfamilie Beurig wird 70 und nimmt das zum Anlass, am 18. März einen Tag der Vereine auf dem Beuriger Marienplatz zu organisieren.

 Die runden Geburtstage gesellen sich zu den traditionellen großen Festen. Als eines der ersten im Jahr werden die Saarburger Markttage gefeiert (29. Juni bis 1. Juli). Das Fest mit Markt, viel Musik und verkaufsoffenem Sonntag war im vergangenen Jahr von drei auf zwei Tage verkürzt worden. Auf die Kritik daran hat der Gewerbeverband nun reagiert. Heiner Behr verkündet Erstaunliches: „Die Markttage 2018 sind wieder drei Tage lang. Wir starten am Freitag zusammen mit dem Saarburger Stadtlauf, den die TuS Fortuna organisiert. Es ist der erste Lauf nach 20 Jahren Pause.“

Das Serriger Wein- und Heimatfest steht vom 28. bis 30. Juli auf dem Programm. Im Jahreswechsel ist es mal drei, mal vier Tage lang. Für die kürzere Version 2018 steht das Programm laut Volker Schmitt noch nicht. Wie immer werden Bands und Musikvereine den Weingenuss begleiten. An der Ayler Dorf- und Weinkirmes (25. bis 27. August) spielen neben sechs Musikvereinen die Bands Midnight Jam und Langer Mütze. Fast nahtlos kann am darauffolgenden Wochenende vom 1. bis 3. September weitergefeiert werden, und zwar beim Saarweinfest in Saarburg, dem größten Fest der Verbandsgemeinde. Dort wird die Saar-Obermosel-Weinkönigin gekrönt. Ein Festumzug zieht durch die Innenstadt. Es wird jede Menge Livemusik gespielt und ein Feuerwerk gezündet, ein besonderes. Sandra Gehlen, Sprecherin der Stadt, sagt: „Es ist ein Musikfeuerwerk geplant, mit fein aufeinander abgestimmten Effekten und Klängen.“

Für Weinliebhaber gibt es wieder zwei große Veranstaltungen zum Vormerken: den Weinfrühling an der Saar, also die große Weinpräsentation der Saarwinzer am 5. und 6. Mai in der Kulturgießerei, und den Saar-Riesling-Sommer. Bei diesem Event am 25. und 26. August öffnen zwölf renommierte Saarweingüter ihre Keller für Besucher. Wer sonst Leckeres in besonderer Atmosphäre mag, kann sich auf den zweiten Kulinarischen Nachtmarkt von Station K am 11. August an der Saar in Saarburg freuen.

Fans von Blues und Rock bekommen im Freudenburger Ducsaal ein vielfältiges Programm geboten. Von daher nennt Betreiber Manfred Weber auch sechs statt der drei erbetenen Höhepunkte. Wir beschränken uns trotzdem auf drei: Aynsley Lister, eine englische Bluesband, die europaweit erfolgreich ist (3. März), Paradiesvogel Guildo Horn, der nach 35 Jahren erstmals den Weg in den Ducsaal gefunden hat und ein Zusatzkonzert gibt (18. März), und John Illsley and Band, Bassist und Mitbegründer der Dire Straits (23. März).

Zwei weitere Höhepunkte der Saarburger Kulturgießerei sind laut Geschäftsführerin Anette Barth eine Theaterinszenierung von „Metropolis“ (9. Juni) und die Ausstellung mit Werken des Künstlers Anatol, einem Meisterschüler von Joseph Beuys (Juni bis September). Freunde der klassischen Musik können vom 16. bis 30. Juli wieder die Saarburger Serenaden von Festivalleiter Semyon Rozin von der Musikhochschule Köln genießen. Er trommelt Dozenten und Studenten aus der ganzen Welt zusammen. Seit mehr als 30 Jahren veranstaltet der Verkehrs- und Verschönerungsverein Saarburg die Mittwochskonzerte auf dem Boemundhof. Dort treten zwischen Ende Juni und Mitte August wieder Musikvereine, Chöre oder Bands auf.