Dali und Dante unterm Dach

Dali und Dante unterm Dach

Das Museum Haus Ludwig in Saarlouis zeigt Dalis Illustrationen zu Dantes „Göttlicher Komödie“. Die Ausstellung ist eingebettet in Veranstaltungen zum Thema Leben und Tod.

Geschmolzene Uhren, Menschen auf Stelzen: unverkennbar Dali. Kommt dazu noch Dantes "Göttliche Komödie ", verdoppelt sich das scheinbar Vertraute. Dali und Dante, dieses Duo funktioniert als Mittelpunkt einer Ausstellung. Das ist nun nichts Neues - aber auch nicht der Grund, der das Museum Haus Ludwig, die Evangelische Kirche Saarlouis und das Dekanat Saarlouis dazu bewog, Dalis 1960 entstandene Illustrationen zu "Die Göttliche Komödie " zu zeigen. Zwar setzt man durchaus auf den Schauwert Dalis anhand seiner 92 nach seinen Aquarellvorlagen gefertigten Farbholzschnitte. Denn große Namen sollen ins Dachatelier des Museum Haus Ludwig locken - aber nicht als Selbstzweck. Denn Dalis Jenseitsvorstellungen sind als Impuls gedacht, über das je eigene Bild von Himmel, Hölle oder Paradies nachzudenken.

Um über die Bildende Kunst ins Gespräch zu kommen, dazu schlossen sich in Saarlouis , wie bereits 2008 mit Marc Chagall , evangelische und katholische Kirche zusammen. Mit den Dali-Illustrationen aus dem Bestand des Erzbistums Köln bot sich eine "Möglichkeit, um etwas zusammen zu machen," erklären Pastoralreferent Rolf Friedsam, Pfarrer Jörg Beckers sowie Museumsleiterin Claudia Wiotte-Franz. Dazu haben sie ein Programm mit Vorträgen, Musik und Gesprächen zum Thema Leben und Tod erarbeitet - am 11. Juli etwa sind in der Evangelischen Kirche "Musikalische Metamorphosen" mit dem Kammerchor Dillingen zu hören.

Bis 20. Juli. Dienstag bis Freitag von 10 bis 13 und von 14 bis 17 Uhr. Samstag, Sonntag, Feiertag 14 bis 17 Uhr.