Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:24 Uhr

Leserbrief Grundschulen
Commerçon ist selbst das Problem

Grundschulen II

Commerçon fährt alle bildungspolitische Karren ungebremst vor die Wand (Konzeptlosigkeit bei Inklusion, Integration, Brennpunktschulen, Klassenarbeitserlass, rigoroser Sparkurs et cetera) und beschwert sich, dass jemand sie hingestellt hat. Dass ausgerechnet er Strukturen geschaffen hat, um das Problem zu mildern, glaubt – wenn überhaupt – nur er. Damit meint er wohl, dass Gymnasiallehrer an Grundschulen unterrichten müssen, ohne entsprechende Ausbildung. Wenn man junge Grundschullehrer bei Höchststundenzahl noch mieser bezahlt, als man müsste, und über Jahre kein Primarstufen-Didaktik-Studium anbietet, ist man selbst das Problem. Gott sei Dank gibt es großartige Grundschullehrer, die das Problem Commerçon abmildern.