Chemiekonzern BASF arbeitet sich allmählich aus der Krise

Chemiekonzern BASF arbeitet sich allmählich aus der Krise

Ludwigshafen. Der weltgrößte Chemiekonzern BASF arbeitet sich dank besserer Geschäfte in Asien und Südamerika langsam aus der Krise. Nach deutlichen Umsatz- und Gewinnrückgängen im Gesamtjahr 2009 erwartet BASF für 2010 Zuwächse beim Ergebnis sowie ein mehr als fünfprozentiges Umsatzplus. Im Gesamtjahr 2009 schrumpfte der Umsatz um knapp ein Fünftel auf rund 50,7 Milliarden Euro

Ludwigshafen. Der weltgrößte Chemiekonzern BASF arbeitet sich dank besserer Geschäfte in Asien und Südamerika langsam aus der Krise. Nach deutlichen Umsatz- und Gewinnrückgängen im Gesamtjahr 2009 erwartet BASF für 2010 Zuwächse beim Ergebnis sowie ein mehr als fünfprozentiges Umsatzplus. Im Gesamtjahr 2009 schrumpfte der Umsatz um knapp ein Fünftel auf rund 50,7 Milliarden Euro. Der Gewinn brach um 51,6 Prozent auf 1,41 Milliarden Euro ein. dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung