Cebit im Zeichen des Wachstums

Cebit im Zeichen des Wachstums

Die weltgrößte Computermesse Cebit in Hannover hat ihr Konzept verändert und sieht sich als reine Leistungsschau für Geschäftskunden. In einem Umfeld, in dem die IT- und Telekommunikationsbranche wieder auf Wachstum setzt. Kern der regionalen Präsenz ist der Saar-Gemeinschaftsstand in Halle 5.

Nach einem schwierigen Jahr 2013 will die deutsche IT- und Telekommunikationsbranche 2014 deutlich wachsen. Er rechne "mit einem ordentlichen Plus von 1,7 Prozent auf 153,4 Milliarden Euro Umsatz", sagte gestern der Präsident des Branchenverbands Bitkom, Dieter Kempf, anlässlich der Eröffnung der Computermesse Cebit in Hannover. Diese sieht sich in ihrer Neuausrichtung als reine Leistungsschau für Geschäftskunden bestätigt. "Wir sind nicht nur stabil, wir wachsen sogar", sagte der Vorstand der Deutschen Messe, Oliver Frese. 3400 Aussteller aus 70 Ländern werden erwartet. Die Messe steht unter dem Motto "Datability". Dabei geht es um den verantwortungsbewussten Umgang mit großen Datenmengen.

Erstmals seit 2008 kommen mit 55 Prozent wieder mehr als die Hälfte der Aussteller aus dem Ausland. Größtes Ausstellerland neben Deutschland ist China mit 500 Betrieben, vor dem Partnerland Großbritannien (130 Unternehmen). Vier der fünf größten Ausstellernationen kommen aus Asien. Zur Neuausrichtung als reine Fachmesse gehört auch eine Plattform für junge innovative Unternehmen sowie eine Stärkung des Konferenzangebots. 1500 Seminare, Workshops und andere Vorträge stehen auf dem Programm.

Aus dem Saarland sind 30 Unternehmen und Forschungseinrichtungen auf der Cebit vertreten, fast ein Drittel davon am Saar-Gemeinschaftsstand (Halle 5, Stand D 36). Dieser wird vom Saar-Wirtschaftsministerium gefördert und von der Innovationsagentur Saaris (vormals ZPT) organisiert. Am Stand wird unter anderem das Cebit-Motto "Datability" aufgegriffen, aber auch Fragen rund um "Social Media" werden behandelt: Was bringt dem Unternehmen eine Facebook-Seite? Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) ist mit mehreren Ständen vertreten. Gezeigt werden unter anderem ein Roboter mit beweglicher Wirbelsäule sowie intelligente Fernseher und Tischtücher.

Angewandte Forschungsprojekte präsentiert die Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer der Uni des Saarlandes (KWT) mit dem Kompetenzzentrum Informatik Saarland auf dem Forschungsstand (Halle 9, Stand E13). Auf dem Stand des IT-Planungsrats (Halle 7, Stand B 42) stellt das Saarland die Anwendung "Schwebnet online" vor, entwickelt vom Landesamt für Soziales und vom Finanzministerium. Mit ihr kann man einen Antrag auf Schwerbehinderung stellen und erfahren, welcher Grad der Behinderung festgestellt wurde. Saar-Sozialminister Andreas Storm (CDU) wird am Dienstag den Startschuss geben. Dann ist auch "Tag des Saarlandes". Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) wird die Aussteller besuchen. Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) ist heute vor Ort.

Mehr von Saarbrücker Zeitung