Cannes-Wettbewerb: Godard, Cronenberg, Loach und Leigh

Cannes-Wettbewerb: Godard, Cronenberg, Loach und Leigh

Die Regisseure Jean-Luc Godard, David Cronenberg, Ken Loach und Tommy Lee Jones können sich beim diesjährigen Filmfestival von Cannes Hoffnungen auf die Goldene Palme machen: Ihre Filme gehören zu den insgesamt 18 Werken, die im Mai im Hauptwettbewerb an der Côte d'Azur laufen werden, wie die Organisatoren bekannt gaben. Ein deutscher Film schaffte es nicht in die Auswahl, Regisseur Wim Wenders ist mit „The Salt of the Earth“ im Nebenwettbewerb „Un certain regard“ vertreten.



Jean-Luc Godard zeigt seinen Film "Adieu au langage" im Hauptwettbewerb des Festivals, das vom 14. bis zum 25. Mai stattfindet. Der Franzose Michel Hazanavicius, der mit dem Oscar-prämierten Stummfilm "The Artist" international bekannt wurde, ist mit "The Search" bei der 67. Ausgabe des Festivals vertreten. Die britischen Regisseure Ken Loach mit "Jimmy's Hall" und Mike Leigh mit "Mr. Turner" wurden ebenso für den Hauptwettbewerb ausgewählt wie die US-Filmemacher Tommy Lee Jones mit "The Homesman" und Bennett Miller mit "Foxcatcher". Der kanadische Regisseur David Cronenberg zeigt "Maps to the Stars" mit Robert Pattinson, die belgischen Brüder Jean-Pierre und Luc Dardenne reisen mit "Deux jours, une nuit" an.

An der Spitze der Jury, die zum Abschluss des Festivals die Goldene Palme und weitere Preise vergibt, steht dieses Jahr die neuseeländische Regisseurin Jane Campion.

Mehr von Saarbrücker Zeitung