| 20:22 Uhr

Campus-Kunst für den Kaffeetisch

Saarbrücken. Oft übersieht man sie, die Kunstwerke an den beiden Standorten der Saar-Universität in Saarbrücken und in Homburg. Im Studiumsstress hat so mancher selbst für die prägnantesten, exponiertesten Werke kaum mehr ein Auge

Saarbrücken. Oft übersieht man sie, die Kunstwerke an den beiden Standorten der Saar-Universität in Saarbrücken und in Homburg. Im Studiumsstress hat so mancher selbst für die prägnantesten, exponiertesten Werke kaum mehr ein Auge. Dabei haben renommierte Künstler, darunter viele Saarländer, Werke hoher künstlerischer Qualität für den Campus geschaffen, oft als "Kunst am Bau" in Form von Wandreliefs, Skulpturen oder ganzen Bauten wie Otto Herbert Hajeks mittlerweile denkmalgeschützte Uni-Mensa.Der Saarbrücker Professor für Kunstgeschichte Henry Keazor hat jetzt gemeinsam mit dem Fotografen Jörg Pütz einen 168 Seiten starken Bildband herausgegeben, der die Kunstschätze der Universität zeigt und beschreibt. "Kunst auf dem Campus" ist im Gollenstein-Verlag erschienen und wird am Dienstag in Saarbrücken vorgestellt (168 Seiten, 25 Euro). Der ansprechende Band macht sich als praktischer Kunstführer für einen ausgiebigen Campus-Spaziergang genauso gut wie als Buch zum Schmökern auf dem heimischen Couchtisch.



Denn anders als der zweite Band von "Kunst im öffentlichen Raum", in dem Herausgeber Jo Enzweiler, Leiter des HBK-Instituts für aktuelle Kunst im Saarland, bereits 1999 die Kunstwerke auf dem Campus in Saarbrücken und Homburg erstmals katalogisierte, erhebt "Kunst auf dem Campus" keine hohen wissenschaftlichen Ansprüche. Keazor begnügt sich mit einer knappen Einleitung. Dann werden die Arbeiten - 65 auf dem Saarbrücker, 51 auf dem Homburger Campus - vorgestellt in gelungenen Farbfotografien mit prägnanten beschreibenden Kurz-Texten vieler bekannter saarländischer Kunst-Experten. esb

Buchvorstellung: Di, 19 Uhr, bei Bock & Seip, Futterstr. 2, Sbr.