Bundestag beschließt strengere Regeln für Steuerbetrüger

Bundestag beschließt strengere Regeln für Steuerbetrüger

Vom neuen Jahr an sollen schärfere Regeln für Steuerbetrüger gelten. Der Bundestag hat höhere Hürden für die Straffreiheit bei einer Selbstanzeige beschlossen: Die Grenze, bis zu der eine Steuerhinterziehung ohne Zahlung eines zusätzlichen Geldbetrags straffrei bleibt, sinkt von 50 000 auf 25 000 Euro.

Der ansonsten fällige Aufschlag richtet sich dann nach dem Umfang der hinterzogenen Steuern. Er soll künftig zehn Prozent der hinterzogenen Steuer betragen, wenn deren Gesamtbetrag 100 000 Euro nicht übersteigt. Bis zu einer Million Euro Hinterziehungsbetrag wird ein Aufschlag von 15 Prozent fällig, bei noch höheren Summen 20 Prozent. Zudem muss sich die Korrektur falscher Angaben zu steuerlich relevanten Einkünften statt auf fünf auf die zurückliegenden zehn Jahre erstrecken. Der Bundesrat muss noch zustimmen. Die nächste Sitzung ist am 19. Dezember.