| 00:00 Uhr

Bundespräsident Gauck hält Plädoyer für die Marktwirtschaft

Freiburg. Bundespräsident Joachim Gauck hat mehr wirtschaftlichen Wettbewerb und Eigeninitiative in Deutschland gefordert. Vorbehalten gegen Marktwirtschaft und Liberalismus müsse entgegengetreten werden. dpa

Denn "Freiheit in der Gesellschaft und Freiheit in der Wirtschaft gehören zusammen", sagte Gauck gestern in Freiburg. Er rief die Deutschen auf, mehr Mut zum Wettbewerb zu haben. "Ungerechtigkeit gedeiht nämlich gerade dort, wo Wettbewerb eingeschränkt wird, durch Protektionismus, Korruption oder staatlich verfügte Rücksichtnahme auf Einzelinteressen", sagte Gauck. "Nicht weniger, wohl aber besser gestalteter Wettbewerb macht unsere Marktwirtschaft gerechter", meinte Gauck in seiner wirtschaftspolitischen Grundsatzrede. Es sei daher wichtig "dafür zu sorgen, dass Wettbewerb nicht einigen wenigen Mächtigen nutzt, sondern vielen Menschen Chancen bietet."