Braun Cartec zieht wegen drohender Klage nach Saarlouis um

Braun Cartec zieht wegen drohender Klage nach Saarlouis um

Das Unternehmen Braun Cartec wollte eigentlich sein Werk in Schwalbach ausbauen. Das hatte der Spezialist für Autokarosserieteile noch im November angekündigt. Jetzt bereitet Braun Cartec aber einen Umzug ins Saarlouiser Gewerbegebiet Lisdorfer Berg vor.

Rund zwölf Millionen Euro werden nun dort statt in Schwalbach investiert, sagte gestern Geschäftsführer Michael Braun . Grund für den Weggang sei die Androhung einer Klage durch einen Anwohner in Schwalbach . "Ein Mann ist dazu imstande, eine ganze Region lahmzulegen. Das kann doch nicht sein", ärgert sich Braun. Besagter Anwohner habe dem Unternehmen angeboten, sein Grundstück im Gewerbegebiet zu verkaufen. "Sollten wir uns darauf nicht einlassen, drohte er mit Klage. Das nenne ich Erpressung . Und wir lassen uns nicht erpressen", sagte Braun.

Durch die Klage habe sich der Bau der neuen Halle verzögern können, was ein zu hohes unternehmerisches Risiko darstelle. "Wir haben Serienaufträge mit Unternehmen wie Porsche und Audi. Daher muss diese Halle samt neuer Anlage im Oktober kommenden Jahres stehen", erklärte der Geschäftsführer , der sich als Unternehmer in dieser Angelegenheit vom Staat nicht unterstützt fühlt. Braun Cartec hatte sich 2001 im Schwalbacher Gewerbegebiet Neyschacht angesiedelt und hat dort 230 Arbeitsplätze geschaffen.