Kommentar : Neue Chancen für Bosch in Homburg

Offensichtlich besteht jetzt auch in der Bosch-Konzernzentrale in Stuttgart der erklärte Wille, das Werk in Homburg langfristig zu erhalten. Der Verzicht auf die Entlassung von 700 Mitarbeitern bis zum Jahresende und die Weiterführung einer wichtigen Produktionslinie zunächst bis Ende 2018 sind ein positives Zeichen.

Allerdings ist dies nur ein Etappenziel. Bestehen kann das Werk längerfristig nur, wenn der Diesel, von dem das Werk lebt, nicht weiter Schaden nimmt. Und es in einer gemeinsamen Kraftanstrengung von Werkleitung, Mitarbeitern, Arbeitnehmervertretern und letztlich auch dem Saarland gelingt, neue Produkte zu finden, die in Zukunft am Standort Homburg produziert werden können.