| 13:15 Uhr

Borussias Torwart Yann Sommer
„Das sah echt schön aus“

Zufrieden: Borussias Torwart Yann Sommer (r.) und Abwehrspieler Oscar Wendt.
Zufrieden: Borussias Torwart Yann Sommer (r.) und Abwehrspieler Oscar Wendt. FOTO: dpa / Federico Gambarini
Yann Sommer ist am Samstag erstmals als Borussias Kapitän aufgelaufen. Im Interview spricht er über den 2:0-Auftaktsieg gegen Bayer 04 Leverkusen und die hohe Qualität im Gladbacher Kader.

Für Yann Sommer war es am Samstag ein doppeltes Debüt. Borussias Torhüter machte sein erstes Pflichtspiel in dieser Saison, da er beim 11:1-Pokalsieg beim BSC Hastedt pausiert hatte. Und erstmals war er Borussias Kapitän in einem Pflichtspiel. Mit einigen starken Paraden trug der Schweizer zum 2:0-Auftaktsieg gegen Bayer Leverkusen bei.


Herr Sommer, das Zu-Null mussten Sie sich am Ende des „kleinen Derbys“ gegen Bayer hart verdienen.

Sommer Es ist schön für uns als Team, ohne Gegentor in die Saison zu starten. Aber noch schöner sind die drei Punkte. Die haben wir uns verdient. In der ersten Hälfte war es von beiden Seiten ein abwartendes Spiel, beide Mannschaften wussten noch nicht genau, wo sie nach der Vorbereitung stehen. Die zweite Hälfte war von uns wirklich sehr gut.



Was hat Ihnen besonders gut gefallen?

Sommer Das Gegenpressing, die Art und Weise, wie wir aggressiv gegen den Ball gearbeitet haben, wir waren richtig eklig für den Gegner. Es war für Leverkusen schwierig, herauszukommen. Wir hatten daher viele Ballgewinne in der Hälfte des Gegners und haben dann mit viel Mut und sehr viel Kreativität nach vorn gespielt. Von hinten sah das echt schön aus.

Sie waren zum ersten Mal in der Bundesliga Kapitän. Wie fühlte sich das an?

Sommer Es hat sich für mich nicht so viel geändert, außer, dass ich jetzt die Binde am Arm hatte. So lange Lars Stindl nicht da ist, werde ich ihn so gut wie möglich vertreten. Es ist aber viel wichtiger wie wir heute gespielt und wie wir unser Tor verteidigt haben in gewissen Situationen. Es hat einfach Freude gemacht.

War das die Borussia, die Sie sich für die neue Saison vorstellen?

Sommer Ja, es sah schon sehr gut aus. Wenn man aus einer so intensiven Vorbereitung kommt, ist es immer wichtig, dass es so gelingt, zu starten und ein gutes Gefühl zu haben. Wir hatten heute drei Debütanten heute, darunter einen 18-Jährigen auf der rechten Seite, der es super gemacht hat. Auch Flo Neuhaus hat ein gutes Spiel gemacht und Alassane kam noch rein – es gab viele gute Dinge. Jetzt gilt es, alles nochmal zu analysieren und dann geht es weiter.

Neu ist auch, dass Jonas Hofmann nun Torschütze in der Bundesliga ist.

Sommer Jonas hat tolle Qualitäten, dass er irgendwann mal Tore schießen wird, wussten wir alle. Ich freue mich für ihn, dass es heute geklappt hat.

Wenn man schaut, wer auf der Bank saß – ist das ein Zeichen von Qualität?

Sommer Ich glaube, dass das ein wichtiger Punkt ist. In der vergangenen Saison hatten wir wenige personelle Möglichkeiten, auch, weil wir so viele Verletzte hatten. Wir hoffen, dass es uns in diesem Jahr nicht so trifft und wir durch die gesamte Saison einen breiten Kader haben. Es ist ein entscheidender Punkt, frische Kräfte auf der Bank zu haben, die nochmal den Unterschied machen können. Es wird eine lange Saison in der jeder gebraucht wird.

In der vergangenen Saison war das Verhältnis zu den Fans zuweilen angespannt. Jetzt haben sie der Saison den Slogan „Leidenschaft, Zusammenhalt, Kampfgeist“ vorangestellt, die Stimmung war begeistert auf den Rängen.

Sommer Dass der Borussia-Park und die Fans toll sind, das wussten wir immer. Wir waren ja auch nicht zufrieden, wie die letzte und vorletzte Saison gelaufen sind. Es war ein ständiges Auf und Ab, das ist auch für einen Fan nicht einfach. Jetzt fangen wir bei null an, schreiben eine neue Geschichte – und gegen Leverkusen war es das erste Kapitel. Jetzt geht es weiter und wir werden daran arbeiten, dass unsere Stimmung und die Stimmung bei den Fans so bleiben.

(kk)