| 11:15 Uhr

Rechtsverteidiger aus der Schweiz
Gladbach holt Michael Lang aus Basel

Der Schweizer Nationalspieler Michael Lang kommt für 2,8 Millionen Euro vom FC Basel. Der 27-Jährige bringt viel Erfahrung mit. Er ist der neunte Eidgenosse in der Gladbacher Vereinsgeschichte. Von Karsten Kellermann

Borussia hat einen neuen Schweizer: Michael Lang kommt vom FC Basel. Der 27-Jährige ist Rechtsverteidiger. Borussia überweist 2,8 Millionen Euro in die Schweiz und bekommt dafür einen sehr erfahrenen Profi. Derzeit ist Lang mit der Schweizer Nationalmannschaft bei der WM in Russland. In der Vorrunde kam er gegen Brasilien (1:1) und Costa Rica (2:2) zu Kurzeinsätzen. Im Achtelfinale gegen die Schweden am Dienstag dürfte er zur Startelf gehören, da Stephan Lichtsteiner, dessen Backup Lang ist, gesperrt ist.


Lang bekommt einen Vierjahresvertrag bis 2022. Er setzt in Gladbach eine Tradition fort. Er ist bereits der achte Spieler aus der Schweiz seit 2001. Jörg Stiel machte vor 17 Jahren den Anfang, 2006 folgte David Degen, 2012 dann Granit Xhaka und 2014 Yann Sommer, 2015 kamen Josip Drmic, Nico Elvedi und Djibril Sow und schließlich 2017 Denis Zakaria. Zudem war Lucien Favre aus dem Kanton Waadt von Februar 2001 bis September 2015 Cheftrainer.

Lang ist sehr offensiv ausgerichtet, er kann auch auf der Außenbahn spielen. In 272 Erstligaspielen für den FC St. Gallen, den Grasshoppers Club Zürich und den FC Basel erzielte er 31 Tore und bereitete 24 vor. Zweimal traf er auch in 26 Länderspielen. Er hat reichlich internationale Erfahrung. Mit Basel wurde er zweimal Schweizer Meister und einmal Pokalsieger, auch mit dem Grasshoppers Club Zürich gewann er den Pokal. Anfang des Jahres wurde er zum besten Spieler der Schweizer Liga des Jahres 2017 gekürt.



„Michael Lang ist ein Außenverteidiger mit viel Offensivdrang und internationaler Erfahrung. Wir freuen uns, dass wir ihn zu Borussia holen konnten und wünschen ihm für die anstehenden Aufgaben bei der WM weiterhin viel Erfolg“, sagt Manager Max Eberl über den fünften Zugang für die neue Saison. Während Lang am Sonntag beim Trainingsauftakt natürlich nicht dabei ist, sind die anderen vier zu bewundern: Florian Neuhaus, Keanan Bennetts, Torben Müsel und Andreas Poulsen. Der Däne ist wie Lang ein offensiv ausgerichteter Außenverteidiger. Somit hat Borussia die Baustellen auf den defensiven Außenpositionen bearbeitet.