| 14:15 Uhr

Poulsen-Transfer vor dem Abschluss
Der nächste Däne für Borussia ist ein Linksverteidiger

Borussia sucht einen Außenverteidiger und scheintfündig geworden zu sein - auch wenn noch nicht alles abschließend geklärt ist. Andreas Poulsen könnte der 18. Däne in der Gladbacher Vereinsgeschichte werden. Von Karsten Kellermann

Nach Informationen unserer Redaktion soll Andreas Poulsen:, ein 18 Jahre alter Däne, der Mann sein, der künftig den „alten“ Schweden Oscar Wendt (32) herausfordert auf der linken defensiven Seite. Der Transfer soll in den nächsten Tagen über die Bühne gehen.


Zwei Millionen für Poulsen



Schon im Winter war Poulsen ein Thema, damals kamen Borussia und der FC Midtjylland, für den er bis dato spielt, nicht zusammen. Nun ist es anders. Rund zwei Millionen Euro Ablöse würde Poulsen kosten, schätzt der Kicker. Poulsen soll einen Vertrag bis 2022 unterschreiben. Borussias Talent-Trainer Otto Addo kennt Poulsen aus der gemeinsamen Zeit in Midtjylland, wo sich Addo ebenfalls um die besten Nachwuchsspieler kümmerte.

Poulsen kann rechter Verteidiger, aber auch den vorgezogenen Verteidiger-Posten in einem System mit einer Dreierkette spielen. Kommt er, wäre die linke Seite für die Zukunft komplett, denn in Keanan Bennets, dem 19 Jahre alten Engländer, ist bereits einer geholt worden, der die Jobs weiter von machen kann.

Der 18. Däne für Borussia Mönchengladbach

Poulsen wäre nach Bennetts und Florian Neuhaus, dessen Gladbacher Zeit nach einem Jahr Leihe an Düsseldorf nun beginnt, der dritte Neue. Er würde zugleich eine lange Tradition in Gladbach fortsetzen, er wäre der insgesamt 18. Däne in Gladbach. Poulsen würde auf der linken Seite neben seinem Landsmann Jannik Vestergaard spielen, für den am Samstag mit dem Spiel gegen Peru das WM-Abenteuer in Russland beginnt.

Wenn Poulsen da ist und damit das Außenverteidiger-Thema zunächst geklärt wäre, wird Sportdirektor Max Eberl weiter daran arbeiten, eine Nummer 9 zu holen. Niclas Füllkrug (25) aus Hannover und Allassane Pléa (25) aus Nizza sind die Kandidaten, um die es geht, die Tendenz geht Richtung Füllkrug. Hannovers Präsident Martin Kind hat bekannt gegeben, dass er den Stürmer halten will. Füllkrug indes würde lauf Bild-Zeitung gern nach Gladbach wechseln. Weitere Zukäufe wird es wohl geben, wenn Spieler wie Thorgan Hazard verkauft werden.