1. Blaulicht

Zwei schwere Unfälle bei Kleinblittersdorf und in Saarbrücken: Verletzte

Mehrere Verletzte bei Kleinblittersdorf und in Saarbrücken : Zwei folgenschwere Unfälle – einmal war die Fahrerin (24) völlig betrunken

Mehrere Verletzte bei zwei gravierenden Zusammenstößen: Das meldet die Polizei. Bei einem Fall war offensichtlich jede Menge Alkohol im Spiel, als eine Autofahrerin in der Landeshauptstadt ziemlich viel ramponierte.

Binnen weniger Stunden haben sich zwei schwere Unfälle ereignet, bei denen vier Menschen verletzt wurden. Dabei kam es zu einem Frontalzusammenstoß auf der stark befahrenen Bundesstraße 51. Außerdem raste eine Betrunkene durch die Saarbrücker Innenstadt und kollidierte mit ihrem Wagen gleich mehrfach. Die beiden Unglücke, wie von einem Sprecher der Saarbrücker Polizei geschildert:

  • Unfall auf der B 51 zwischen Saarbrücken und Kleinblittersdorf: Dort ereignete sich der Unfall am Samstag, 21. Mai, gegen 18 Uhr nahe des Bübinger Industriegebietes. Eine Saarbrückerin (19) kam mit ihrem Wagen von der Spur ab und raste in den Gegenverkehr Ein Autofahrer aus Homburg konnte nicht mehr ausweichen. Die Fahrzeuge prallten frontal zusammen.

Dabei erlitten die Frau und der 28-Jährige leichte Blessuren. Sein 31 Jahre alter Beifahrer aus dem nordrhein-westfälischen Landkreis Steinfurt wurde schwer verletzt. Alle kamen ins Krankenhaus. Die Passage blieb anderthalb Stunden dicht. Die Ursache für den folgenschweren Zwischenfall ist noch unklar.

  • Unfall in der Saarbrücker Innenstadt: Dabei war eine junge Frau am frühen Sonntagmorgen unterwegs und richtete großen Schaden an. Um kurz nach 5 Uhr fuhr sie über die Wilhelm-Heinrich-Brücke. Nach bisherigen Ermittlerrecherchen drückte sie kräftig aufs Gaspedal. Dabei verlor sie die Kontrolle.

Die Saarbrückerin ramponierte mehrere Bordsteine. Dann stand ihr eine Ampel im Weg und eine Straßenlaterne. Das Fahrmanöver endete im Anschluss auf der Gegenfahrbahn. Die Frau am Steuer kam ohne Verletzungen davon. Dafür aber wurde ihr Beifahrer leicht verletzt.

Was die Beamten feststellten: Die 24-Jährige hätte gar nicht am Steuer sitzen dürfen: Sie war völlig betrunken. Ein erster Test ergab einen Alkoholwert von zwei Promille. Der Schaden, den sie anrichtete, ist hoch.

Für beide Unglücke setzt die Polizei auf Zeugen. Insbesondere Autofahrer, die in beiden Fällen womöglich gefährdet wurden, sollten sich melden.

Kontakt zur Saarbrücker Polizei: Tel. (06 81) 9 32 12 33.