1. Blaulicht

Zehn Verletzte nach Brand bei Automobilzulieferer in St. Ingbert

Feuer in der Gießerei : Zehn Verletzte nach Brand bei Automobilzulieferer in St. Ingbert

Ursache des Unglücks am Dienstagmorgen war offenbar das Austreten von flüssigem Aluminium. Die Gefahr eines Großbrandes bestand nicht.

Am Dienstagmorgen hat sich in der Saarbrücker Straße in St. Ingbert bei einem ortsansässigen Automobilzulieferer ein Betriebsunfall ereignet bei dem zehn Menschen leicht verletzt wurden. Wie die Polizeiinspektion St. Ingbert mitteilt, kam es während des Arbeitsprozesses zum Überlauf von flüssigem Metall, , was in der Folge zu einem kleineren Brandgeschehen und entsprechender Rauchentwicklung führte. Ein Polizeisprecher des Landespolizeipräsidiums hatte das Metall am Morgen als flüssiges Aluminium identifiziert.

Durch innerbetrieblich sofort eingeleitete Löscharbeiten bestand laut Polizei zu keinem Zeitpunkt eine größere Brandgefahr. Bei den Löscharbeiten wurden jedoch zehn Mitarbeiter der Firma leicht durch Rauchgasintoxikationen verletzt. Alle zehn wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

 Zahlreiche Rettungskräfte mit mehreren Fahrzeugen waren am Dienstagmorgen bei Voit im Einsatz.
Zahlreiche Rettungskräfte mit mehreren Fahrzeugen waren am Dienstagmorgen bei Voit im Einsatz. Foto: BeckerBredel

Für den Einsatz waren mehrere Rettungswagen vor Ort, zu größeren Beeinträchtigungen des Verkehrs kam es aber nicht.

Die polizeilichen Ermittlungen bezüglich der Brandursache dauern noch an. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wird beim Kriminaldienst Sulzbach geführt. Neben den eingesetzten Polizeibeamten war auch das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz im Einsatz.