Öffentlichkeitsfahndung beendet Drei Wochen lang suchte die Völklinger Polizei einen vermissten Jungen (13) – jetzt ist er wohlbehalten zurück

Update | Völklingen/Saarbrücken · Über Wochen war ein 13-Jähriger aus Völklingen untergetaucht. Eine öffentliche Fahndung der Polizei lief ins Leere. Jetzt ist der Junge wieder zurück.

Der vermisste Junge aus Völklingen ist wieder daheim. Wo er in der Zwischenzeit gewesen ist, bleibt offen.

Der vermisste Junge aus Völklingen ist wieder daheim. Wo er in der Zwischenzeit gewesen ist, bleibt offen.

Foto: dpa/Lino Mirgeler

Es soll nicht das erste Mal gewesen sein, dass dieser Junge aus Völklingen verschwand und vorerst nicht aufzuspüren war. Der Minderjährige gilt als „Herumtreiber“, wie ein Ermittler der Polizei informiert. So sei er bereits des Öfteren ausgebüxt und dann im Land unterwegs gewesen. Unter anderem sei er dann auch schon mal bei einem Kumpel untergetaucht. Doch dieses Mal war er ziemlich lange weg.

Trotz einer Öffentlichkeitsfahndung galt ein 13-Jähriger über mehr als drei Wochen hinweg als vermisst. Am Montag, 27. Mai, begann die Suche. An diesem Tag war der Schüler nach dem Unterricht nicht nach Hause gekommen.

Suche nach Kind aus Völklingen verlief im Sande

Die Beamten hielten die ganze Zeit über Kontakt mit seiner Familie. Sie erhofften sich davon, dass er sich telefonisch bei ihr melde, um darüber seinen Aufenthaltsort herauszufinden. Zwischenzeitlich gab es Hinweise, dass der Junge sich möglicherweise in Saarbrücken aufhalte, wie ein Kripo-Sprecher berichtet.

So sollen ihn Passanten im Bürgerpark und in dessen Umfeld gesehen haben. All das habe jedoch noch nicht ausgereicht, ihn tatsächlich dingfest zu machen.

Junge ist wohlbehalten zurück

Mittlerweile sei der Junge heimgekehrt, wie die Polizeiinspektion Völklingen auf Anfrage der Saarbrücker Zeitung mitteilt. Wo er sich in der Zwischenzeit herumgetrieben habe, sei allerdings völlig unklar.

(hgn)