Unfall bei Homburg Motorradfahrer überschlägt sich mehrfach – Opfer in Uniklinik

Homburg/Blieskastel · Mit seiner Harley-Davidson ist ein Mann zwischen Homburg und Blieskastel verunglückt. Er wurde dabei schwer verletzt. Der Motorrad-Unfall auf der B423 wirkte sich auf den Verkehr aus.

 Bei einem Unfall ist ein Motorradfahrer nahe Homburg schwer verletzt worden. (Symbolbild)

Bei einem Unfall ist ein Motorradfahrer nahe Homburg schwer verletzt worden. (Symbolbild)

Foto: dpa/Lukas Schulze

Gefährlicher Verkehrsunfall auf der B423 im Saarpfalz-Kreis: Dabei ist ein Motorradfahrer schwer verletzt worden. Außerdem entstand erheblicher Schaden. Das berichtet ein Sprecher der Polizei in Homburg.

Demnach war der Mann mit seiner Harley-Davidson an Neujahr gegen 13.30 Uhr zunächst zwischen Homburg-Einöd und Blieskastel-Webenheim unterwegs gewesen. Das Unglück bahnte sich an, als der 59-Jährige ein Auto überholen wollte.

Elm: Feuerwehreinsatz in Gemeinde Schwalbach in Silvesternacht (Fotostrecke)​
12 Bilder

Feuerwehreinsatz in der Gemeinde Schwalbach in der Silvesternacht (Fotostrecke)

12 Bilder
Foto: Ruppenthal

Wie sich der Unfall zwischen Homburg und Blieskastel abspielte

Dabei driftete der Blieskasteler erst mit seiner Maschine nach links und geriet dann von der Straße. Dann überschlug er sich gleich mehrfach, wie die Ermittler berichten. Anschließend blieb er mit seinem Kraftrad an der Unfallstelle liegen.

Der Mann erlitt schwere Verletzung. Er kam in die Universitätsklinik nach Homburg. Lebensgefahr soll aber nicht bestehen. An diesem Gesundheitszustand habe sich auch bis zum frühen Dienstagmorgen, 2. Januar, nichts geändert, wie es dazu auf SZ-Nachfrage bei der Polizeidienststelle heißt.

Am Motorrad entstand Totalschaden. Die Beamten schätzen ihn auf 18 000 Euro. Nach dem Unfall blieb die Bundesstraße für die Bergung eine Stunde gesperrt. Die Polizei sicherte währenddessen auch Beweise.

Polizei in Homburg sucht Zeugen nach Unfall mit Motorrad

Wie es zu dem folgenschweren Sturz kam, ist allerdings noch unklar. Zwar soll es bereits einige Zeugenhinweise geben. Die allerdings reichten noch nicht, um den Fall abzuschließen. Deshalb setzt die Polizei auf weitere Aussagen.

Kontakt zur Polizei in Homburg: Tel. (0 68 41) 10 60.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort