1. Blaulicht

Unfall auf A1 bei Nonnweiler: Autobahn in beiden Richtungen gesperrt

Aufräumarbeiten bei Nonnweiler : Nach schwerem Unfall musste A1 in beiden Richtungen gesperrt werden

Zwei Verletzte und zweimal Totalschaden: So lautet die Bilanz eines Unglücks auf der Autobahn bei Nonnweiler-Primstal. Auch der Rettungshelikopter Christoph 16 war im Einsatz.

Zu einem gefährlichen Unfall ist es am Freitag, 29. Oktober, auf der A 1 im Nordsaarland gekommen. Dabei sind zwei Autos dermaßen aufeinandergeprallt, dass Trümmerteile auf den Fahrbahnen in beiden Richtungen verstreut lagen. Zwei Menschen wurden verletzt.

Nach Information eines St. Wendeler Polizeisprechers ereignete sich das Unglück gegen 10.40 Uhr nahe des Autobahnanschlusses Nonnweiler-Primstal in Richtung Saarbrücken, als ein Gas-Transporter auffahren wollte. Wie die Ermittler auf SZ-Anfrage mitteilen, näherte sich in diesem Augenblick ein junger Autofahrer mit seinem Ford. Um dem Lasterfahrer freie Bahn zu gewähren, wechselte der 22-Jährige auf die Überholspur.

 Auch der Rettungshubschrauber Christoph 16 war im Einsatz
Auch der Rettungshubschrauber Christoph 16 war im Einsatz Foto: Dirk Schäfer

Im gleichen Moment kam auf dieser Fahrbahn ein Illinger (42) mit seinem VW-Passat näher. Er war nach bisherigem Kenntnisstand zu schnell unterwegs, so dass er nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. Er knallte auf den Wagen des Fahrers aus Verl/Nordrhein-Westfalen. Dadurch schleuderten Teile beider Autos auch auf die Spur in entgegengesetzter Richtung. Unter anderem löste sich ein Rad und flog auf die andere Seite.

Weil beim Notruf nicht klar war, wie gravierend die Blessuren sind, kam auch der Rettungshelikopter Christoph 16 zum Einsatz. Die beiden Opfer wurden leicht verletzt. Dennoch brachte sie der Hubschrauber in die Klinik. Unbehelligt von diesem Crash blieben der Lkw-Fahrer und sein Fahrzeug. Die beiden Autos hingegen sind nur noch Schrott wert.

Feuerwehrleute waren zudem vor Ort, um die Unfallstelle zu räumen. Es war auch Öl ausgelaufen. Währenddessen blieb die A 1 sowohl in Richtung Saarbrücken als auch nach Trier rund eine Stunde gesperrt.