Polizei und Feuerwehr Nach starkem Regen sind Straßen im Saarland überflutet

Saarbrücken · Nach Schnee kam ergiebiger Regen – und der sorgte für Wasser auf Straßen und abgerutschte Hänge. Das meldet die Polizei. Auch noch am frühen Donnerstagmorgen waren Strecken im Saarland betroffen.

 Nach ergiebigen Regenfällen kam es im Saarland zu gesperrten Straßen. (Symbolbild)

Nach ergiebigen Regenfällen kam es im Saarland zu gesperrten Straßen. (Symbolbild)

Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Starker Regen hat im Saarland  zu überfluteten Straßen geführt. An einigen Stellen rutschte auch Erdreich auf die Fahrbahnen. Das meldet ein Sprecher der polizeilichen Führungs- und Lagezentrale in Saarbrücken am frühen Donnerstagmorgen, 9. März, auf SZ-Anfrage.

Demnach waren in der Nacht Helfer gerufen worden, um Wege zu räumen. Doch auch am Vormittag müssten sich Autofahrer womöglich noch auf gesperrte Passagen einstellen, melden verschiedene Polizeidienststellen.

Schnee im Saarland: Winter-Wetter kehrt zurück - Fotos
15 Bilder

Fotostrecke: Winter kehrt ins Saarland zurück

15 Bilder
Foto: Ruppenthal

Wo es wegen überspülter Straßen im Saarland Behinderungen gibt

Unter anderem mussten Mitarbeiter der Straßenmeistereien und Feuerwehr in den Landkreisen Saarpfalz und Neunkirchen raus. Hier hatte es Landstraßen getroffen.

Dabei spitzte sich die Lage in allen Fällen am späten Abend zu. Einige Abschnitte unter anderem im Wirkungsbereich der Polizei in Homburg sollen betroffen gewesen, aber mittlerweile wieder zu befahren sein, sagt ein dortiger Ermittler.

Allerdings seien andernorts Einsatzkräfte die Nacht durch bei der Arbeit gewesen. Sogar am frühen Morgen waren noch Passagen betroffen.

So müssen Verkehrsteilnehmer auf der L238 in Mandelbachtal zwischen Gräfinthal und Bliesmengen-Bolchen noch vorsichtig sein, heißt es von der Polizei in St. Ingbert. Dort stehe immer noch Wasser auf der Straße. Sie habe aber nicht gesperrt werden müssen. Verkehrsschilder wiesen auf die Gefahr hin. Die Meldung, dass dort Regen zu Überflutung geführt hatte, habe kurz vor Mitternacht am Mittwoch die Beamten erreicht.

Um 0.30 Uhr dann Alarm bei der Neunkircher Polizei: Denn auf der L287 in Neunkirchen zwischen Wellesweiler und Wiebelskirchen war ein Bach über die Ufer getreten und hatte die Landstraße überspült. Gleichzeitig war ein Hang abgerutscht.

Trotzdem blieb auch hier die betroffene Verbindungsstraße weiter geöffnet. Verkehrszeichen regelten hier den Verkehr, während die Straßenmeisterei den Weg räumte. Der Einsatz soll sich noch bis 7 Uhr hinziehen, schätzt ein Polizeisprecher.

Am frühen Morgen noch gesperrt war die L231 zwischen Gersheim-Rubenheim und Erfweiler-Ehlingen (Mandelbachtal). Dort war es um 1.15 Uhr wegen Fluten auf der Fahrbahn zum Einsatz gekommen. Dieser dauerte am Donnerstagmorgen ebenso an. Die Strecke ist noch gesperrt.

Ansonsten soll es trotz der heftigen Niederschläge landesweit ruhig geblieben sein. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte eine entsprechende Warnung herausgegeben. Zusätzlich kündigten Experten stürmische Böen an.

Spektakulärer Unfall in Saarbrücken

Zu einem spektakulären Unfall war es Mittwochabend in Saarbrücken gekommen. Dort war ein Taxi in einem Loch einer Straße versunken. Hier geht die Polizei bisweilen ebenfalls davon aus, dass es witterungsbedingt zu dem Unglück kam, bei dem niemand verletzt wurde. Hier soll Regen die Fahrbahn unterspült haben, wodurch diese absackte.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort