1. Blaulicht

Schnee im Saarland: Winter-Wetter sorgt für 149 Unfälle - zwölf Verletzte

Bilanz der Polizei am Sonntag : Wintereinbruch im Saarland: 149 Unfälle wegen Straßenglätte – zwölf Verletzte (mit Fotostrecke)

Schneefall und Temperaturen um die null Grad haben am Wochenende für glatte Straßen im Saarland gesorgt. 149 Unfälle hat das laut Polizeiangaben verursacht. Zwölf Personen wurden verletzt.

Der Wintereinbruch hat Autofahrer im Saarland an diesem Wochende kalt erwischt. Ein Sprecher der Führungs- und Lagezentrale des Landespolizeipräsidiums in Saarbrücken teilte am Sonntag auf Anfrage der SZ mit, dass der Polizei von Freitag 15 Uhr bis Sonntag um 5.30 Uhr insgesamt 149 glättebedingte Unfälle bekannt sind. Bei den Unfällen wurden zwölf Personen leicht verletzt.

“Team Winterdienst“ kämpft mit der Räumung

Saarbrückens Oberbürgermeister Uwe Conradt (CDU) hat sich auf Facebook für den Einsatz städtischer Mitarbeiter bei der Räumung der Schneemassen bedankt. Seit Freitag Abend hätten Einheiten Salz gestreut und Wege sicherer gemacht. Neben viel Dankbarbeit erfährt der Verwaltungschef jedoch auch einiges an Kritik an dem Einsatz. Das „Team Winterdienst“ habe zu spät angefangen, obwohl der Schneefall vorhergesagt worden wäre, und dann seien noch die Nebenstraßen vergessen worden, hieß es in vielen Kommentaren.

Dauereinsatz in Neunkirchen

Auch in der Kreisstadt Neunkirchen war das Wetter die größte Herausforderung am Wochenende. Am Wochenende hätten 80 Mitarbeiterinnen Streudienst geschoben und rund 80 Tonnen Salz auf Fahrbahnen gebracht, schreibt Oberbürgermeister Jörg Aumann auf Facebook. Bei den vielen Unfällen in der Stadt seien insgesamt zehn Straßenschildern von Autofahrern umgefahren worden, die der zentrale Betriebshof jedoch bereits wieder aufgestellt hätte.

Wintereinbruch im Saarland: 294 Einsätze der Polizei

Insgesamt musste die Polizei aufgrund des Wintereinbruchs im Saarland in dem Zeitraum 294 Mal ausrücken. “Die Situation hat sich zum Glück am Sonntag deutlich entspannt“, erklärte der Sprecher der Lagezentrale.

Glättewarnung der Polizei

Die Polizei hatte am Freitag eine Glättewarnung für das komplette Nordsaarland herausgegeben. Mehrere Straßen wie die L151 in den Abschnitten zwischen Wadern und Weiskirchen und Noswendel und Wadern der L 157 zwischen Mitlosheim und Rappweiler und die L 324 bei Sotzweiler mussten zeitweise gesperrt werden.

Schneeglätte – Saarbahn hat Busverkehr wieder aufgenommen

Die Saarbahn teilte am Freitagabend gegen 22.45 Uhr mit, dass sie wegen der Schneeglätte den Busbetrieb eingestellt habe. Der Busbetrieb der Saarbahn wurde am Samstag um 9.30 Uhr wieder aufgenommen. Wegen umgestürzter Bäume auf der Oberleitung konnte auch die Saarbahn am Morgen nicht zwischen Brebach und Saargemünd verkehren. Die Bahnstrecke zwischen Brebach und Saargemünd ist inzwischen aber wieder frei.

Bereits mehrere Bäume in Saarbrücken umgestürzt – DFG und Friedhöfe bleiben vorerst gesperrt

Aufgrund der hohen Schneelast kam es bereits im gesamten Stadtgebiet von Saarbrücken zu Astbrüchen, teilweise sind Bäume umgestürzt oder deren Kronen abgebrochen, teilte die Landeshauptstadt Saarbrücken am Samstag mit. Die Landeshauptstadt bittet die Bürger um erhöhte Vorsicht, der Aufenthalt unter Bäumen sollte möglichst vermieden werden.

Der Deutsch-Französische Garten (DFG) und die städtischen Friedhöfe wurden bis auf weiteres wegen bereits umgestürzter Bäume und hoher Astbruchgefahr aus Sicherheitsgründen gesperrt. Das städtische Amt für Stadtgrün und Friedhöfe hat nach einer Begehung am Montagmorgen entschieden, den Wildpark ab sofort wieder für Besucher freizugeben. Der DFG und die Saarbrücker Friedhöfe bleiben allerdings aus Sicherheitsgründen wegen der weiterhin bestehenden Astbruchgefahr geschlossen. Terminierte Beisetzungen können aber wie geplant stattfinden. Das teilte die Stadt am Morgen mit.

Auch viele Unfälle von Polizeipräsidium Westpfalz gemeldet

Schnee im Saarland: Winter-Wetter sorgt für 149 Unfälle - zwölf Verletzte
Foto: dpa/Pia Bayer

Aufgrund starker Schneefälle kam es am Wochende auch im Bereich der Polizeidirektion Kaiserslautern zu einer Vielzahl von Verkehrsunfällen. Dort registrierten die Einsatzkräfte 57 Verkehrsunfälle, wie die Polizeidirektion Kaiserslautern mitteilte. Eine Person wurde schwer, vier Personen leicht verletzt. Für das Gebiet der Polizeidirektion Pirmasens wurden neun Verkehrsunfälle gemeldet. Hier wurde eine Person leicht verletzt. Ansonsten blieb es bei Blechschäden. Die entstandenen Sachschäden schätzt die Polizei auf insgesamt etwa 360 000 Euro. Auf der B10 kam es an der Steigung vor Pirmasens durch mehrere festgefahrene Laster zu einem Stau, da kurzzeitig beide Fahrspuren blockiert waren.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Wintereinbruch sorgt im Saarland und in Deutschland für Verkehrschaos – und ein Winterwunderland