Einsatz in Saarbrücken Frau vermutlich misshandelt – Mann wird zwei Mal an einem Tag festgenommen

In Saarbrücken hat die Polizei einen Mann gleich zwei Mal innerhalb kurzer Zeit festgenommen. Sein Outfit macht es der Polizei bei der Fahndung offenbar leicht.

Ein Mann steht in Handschellen neben einem Polizisten (Symbolbild)

Ein Mann steht in Handschellen neben einem Polizisten (Symbolbild)

Foto: dpa/Johannes Neudecker

Mutmaßliche Misshandlung, Diebstahl, eine Polizistin angespuckt und ein Kind umgerannt – die Polizei hat am Mittwoch einen 19-Jähriger gleich mehrfach festgenommen, wie diese am Donnerstag mitteilte. Der Mann soll zunächst eine Frau im Bereich Kaiserstraße und Passagestraße misshandelt haben; ein Zeuge teilte dies der Polizei kurz vor 15 Uhr mit. Der mutmaßliche Täter war bei der Ankunft der Polizisten schon geflüchtet. Die machten ihn aber unweit des Tatorts ausfindig, da er einen auffälligen rosa Jogginganzug trug. Da die Frau keine Anzeige gegen den Mann erstattete, durfte er nach den Formalitäten gehen. Gegen 17.10 Uhr meldete eine weitere Frau, jemand habe ihr unweit der Johanneskirche das Handy gestohlen. Als mutmaßlichen Täter nannte die Frau einen Mann, der einen rosa Jogginganzug getragen habe. Ihn fanden die Polizisten in der Bahnhofstraße wieder. Der Verdächtige flüchtete zunächst, warf das Handy in einen Eingang der Diskontopassage und rannte ein zwölf Jahre altes Kind um. Noch in der Bahnhofstraße stoppten Polizisten den 19-Jährigen und nahmen ihn fest. In der Wache spuckte er noch einer Polizistin ins Gesicht.

Ein Haftbefehl erging gegen den wohnsitzlosen Verdächtigen allerdings nicht.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zur Misshandlung der Frau gegen können. Diese sollen sich bei der Polizeiinspektion in der Karcherstraße melden: Tel. (0681) 9321-233 .

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort