Die Hintergründe Entwarnung nach Bombenalarm am Hauptbahnhof Saarbrücken (mit Fotos)

Saarbrücken · Stillstand am Hauptbahnhof Saarbrücken: Am Mittwochvormittag löste ein herrenloser Koffer einen Einsatz der Bundespolizei aus. Das Gelände wurde abgeriegelt und ein Sprengstoff-Spürhund eingesetzt – das ist der aktuelle Stand.

Polizei: Alarm nach herrenlosem Koffer am Hauptbahnhof Saarbrücken
15 Bilder

Koffer sorgt in Saarbrücken am Hauptbahnhof für Bombenalarm

15 Bilder
Foto: BeckerBredel

Bedrohliche Szene am Mittwochmorgen, 10. Juli, vor dem Hauptbahnhof Saarbrücken: Die Bundespolizei riegelte den Platz weiträumig ab. Rot-weißes Flatterband versperrte den Durchgang, und Passanten mussten eilig den Bereich verlassen, da eine mögliche Gefahr vermutet wurde.

Koffer auf Vorplatz am Hauptbahnhof in Saarbrücken sorgt für Polizeieinsatz

Gegen 10 Uhr wurde bei den Ermittlern Alarm ausgelöst, wie Pressesprecherin Vanessa Scholz auf Anfrage der SZ meldet. Der Grund: Ein herrenloser Koffer stand vor dem Hauptbahnhof in Saarbrücken, ohne dass jemand in der Nähe war, der ihn beanspruchte. Dies weckte bei Beobachtern die Befürchtung, dass darin eine Bombe oder ein anderer Sprengsatz versteckt sein könnte.

Um den Koffer mit der notwendigen Vorsicht zu untersuchen, brachte die Bundespolizei einen speziell ausgebildeten Sprengstoff-Spürhund zum Tatort. Der Hund sollte erschnüffeln, ob gefährliches Material im Koffer verborgen sein könnte. Die Beamten sperrten den Bereich weiträumig ab und setzten den Spürhund ein, um jede mögliche Gefahr auszuschließen.

Entwarnung am Hauptbahnhof Saarbrücken

Sprengstoff-Spürhund fand nichts Verdächtiges. Das größte Risiko schien gebannt, doch die Beamten blieben weiterhin vorsichtig, berichtet Polizeisprecherin Scholz.

Vorsichtig tasteten sich die Polizisten an die Tasche heran und öffneten sie behutsam, um sich selbst vom ungefährlichen Inhalt zu überzeugen. Darin fanden sie nichts von Belang, lediglich etwas Unrat. Worum es sich dabei genau handelte, konnte Scholz nicht näher erläutern.Es gab keine Hinweise auf den Besitzer des Koffers. Die Polizisten brachten ihn schließlich ins Fundbüro. Nun kann sich derjenige, der ihn auf dem Platz abgestellt hat, dort melden.

Bereits nach einer halben Stunde war der Einsatz beendet. Gegen 10.30 Uhr konnten Bahnreisende und andere Fußgänger den Bereich wieder passieren.