1. Blaulicht

Raubüberfall mit Pistole in St. Wendel: ein Verletzter, Polizei ermittelt

Polizei sucht Zeugen : Raubüberfall mit Pistole in St. Wendel: Unbekannte prügeln auf junge Opfer ein und erbeuten hohe Summe

Mitten in der Nacht haben zwei Männer drei Opfer um ihr Bares gebracht. Dabei griffen sie auch zu Waffen. Was der Polizei bislang bekannt ist.

Dramatische Begegnung auf dem Wendelinusradweg in St. Wendel: Dabei schlugen zwei Männer brutal auf drei weitere junge Männer ein. Ein Opfer wurde verletzt und ausgeraubt. Mitten in der Nacht soll sich diese brutale Tat zugetragen haben, wie ein Polizeisprecher mitteilt.

Die bisher bekannten Einzelheiten, wie sie die Opfer den Ermittlern schilderten

Demnach hatten sich zuvor zwei junge Nohfelder und ein gleichaltriger Marpinger dort verabredet. Wie aus dem Nichts sprangen ihnen dann plötzlich zwei Männer aus dem Graben über den Weg. Sofort zückten sie Waffen. Einer der Unbekannten hatte eine vermutlich silberne Pistole dabei und drohte zusätzlich mit einem Stock. Sogleich verlangten beide Bargeld.

Ein Täter schreckte nicht davor zurück, mit dem Stock auf ein Opfer zu schlagen und es dabei zu verletzen. Damit nicht noch Schlimmeres geschieht, rückten die Überfallenen ihre Geldbörsen heraus. Die beiden Räuber langten zu und erbeuteten so rund 125 Euro.

So schnell, wie sie aus dem Dunklen aufgetaucht waren, machten sie sich dann auch wieder aus dem Staub. Wohin sie abhauten, ist nicht bekannt.

Jetzt setzt die Polizei auf Zeugen, um die Männer zu fassen. Die Tat ereignete sich bereits in der Nacht auf Mittwoch, 23. November, zwischen 0.15 und 0.35 Uhr auf dem Radweg Richtung Stadtteil Bliesen. Die Anzeige erreichte die Fahnder gegen Mittag.

Folgende grobe Personenbeschreibungen liegen vor:

  • Ein Täter soll um die 20 Jahre, 1,80 Meter und muskulös sein. Er soll sowohl Schusswaffe als auch Stock dabei gehabt haben.
  • Sein Kompagnon sei ebenfalls etwa 20 Jahre, mit etwa 1,70 Meter kleiner als der Haupttäter und stämmig. Er trage leicht lockiges Haar.

Was die Opfer kurz nach Mitternacht dort unternahmen, ist bisher noch nicht klar.

Kontakt zur St. Wendeler Polizei im Zusammenhang mit der räuberischen Erpressung: Tel. (0 68 51) 89 80.