1. Blaulicht

Raser-Unfall in Trier Ostallee: Hinweise nach Aktenzeichen-XY-Sendung

Fahndung : Raser-Unfall in Trier: „Aktenzeichen XY...“ liefert Hinweise zum gesuchten Tatverdächtigen

Nach dem Unfall in Trier, bei dem ein 21-jähriger Passant von einem Auto erfasst worden war, fahndet die Polizei nach dem Fahrer und bittet um Hinweise. Unterstützung gab es nun nach einer Fernsehsendung.

Weiterhin ist Pawel Czapla auf der Flucht. Der polnische Staatsbürger mit Wohnsitz in Trier wird wegen Verdacht des versuchten Totschlags gesucht. Er soll nach Angaben der Ermittlungsbehörden am vergangenen 31. Juli mit seinem Auto einen jungen Mann in der Trierer Ostallee überfahren haben. Dieser hatte die Straße überqueren wollen, als der Tatverdächtige laut Polizei mit seinem Audi A6 mit stark überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war - im Rahmen eines Poserverhaltens, an dem an dem Abend auch ein anderer Autofahrer mit einem VW Golf GTI beteiligt war.

Der 21-jährige Passant erlitt beim Unfall lebensgefährliche Verletzungen und wird seitdem im Krankenhaus behandelt. Während der Golf-Fahrer mittlerweile in Untersuchungshaft sitzt, wird Pawel Czapla international mit europäischem Haftbefehl gesucht.

Unterstützung erfuhr jetzt die eigens eingerichtete Sonderkommission der Trierer Ermittler durch die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...“. Diese hatte am vergangenen Mittwochabend den Fall ausgestrahlt. Man habe im Anschluss an die Fernsehsendung 15 Hinweise erhalten, teilte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Trier auf Nachfrage mit. Die Polizei geht den Hinweisen nun nach.

Wo sich der flüchtige Autofahrer aufhält, ist derzeit noch unklar. Die Polizei schließt jedenfalls nicht aus, dass er sich aufgrund familiärer Kontakte auch ins Ausland, möglicherweise nach Polen, abgesetzt haben könnte.

Die Polizei nannte folgende Details zu Pawel Czapla:

  • Größe: 189 cm
  • Gewicht: 70 kg
  • Gestalt: schlank
  • Haare: dunkelblonde Kurzhaarfrisur (siehe Foto)
  • Augenfarbe: braun
  • Sprachen: deutsch, polnisch

Hinweise an die Kriminalpolizei in Trier unter der Telefonnummer 0651/9779248 oder per E-Mail unter KDTrier.Hinweisaufnahme@Polizei.rlp.de. Für Zeugen, die sich vertraulich an die Ermittler wenden wollen, wurde ein „Vertrauenstelefon“ unter der Telefonnummer 0152/28854968 eingerichtet.