Einsatz wegen lautstarkem Streit Brüder greifen Polizisten an – sechs Einsatzkräfte in Wellesweiler verletzt

Neunkirchen-Wellesweiler · Notruf aus Neunkirchen-Wellesweiler: Dort waren am Mittwochabend laute Schreie und Lärm zu hören. Die eingesetzten Beamte fanden zwei aufgebrachte Brüder vor – und wurden schnell selbst Ziel der beiden.

Bei einem Polizeieinsatz in Wellesweiler sind am Mittwoch sechs Beamte verletzt worden (Symbolbild).

Bei einem Polizeieinsatz in Wellesweiler sind am Mittwoch sechs Beamte verletzt worden (Symbolbild).

Foto: dpa/Carsten Rehder

Bei einem Polizeieinsatz in Neunkirchen-Wellesweiler sind am Mittwoch, 7. Juni, sechs Polizisten verletzt worden. Die Einsatzkräfte waren zuvor wegen eines lautstarken Streits in die Rosenstraße gerufen worden. Dort drangen Geschrei und Lärm aus einem der Hochhäuser, alarmierten Anwohner und lösten so mehrere Notrufe aus.

Feier in Wellesweiler: Streit zwischen Brüdern eskaliert

Gegen 21 Uhr rückte die Polizei aus. Wie die Inspektion Neunkirchen mitteilt, wurde vor Ort schnell festgestellt, dass es zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen war. Erst im späteren Verlauf der Ermittlungen wurde klar, dass diese zwischen den zwei Brüdern stattgefunden hatte, deren Streit bei einer Feier eskaliert war. Beide verletzten sich dabei leicht.

Saarland: In diesen Städten ist die Kriminalität am höchsten
53 Bilder

Hier ist die Kriminalität im Saarland am höchsten

53 Bilder
Foto: dpa/David Inderlied

Bei der Aufnahme der Situation wurden die Beamten vor Ort erheblich durch die beiden Brüder, 29 und 38 Jahre alt, gestört. Sie verweigerten außerdem die Herausgabe ihrer Personalien. Als schließlich einer der beiden durchsucht werden sollte, um die Personalien aufzunehmen, eskalierte die Situation.

Insgesamt acht Verletzte, darunter sechs Einsatzkräfte

Der Mann leistete massiven körperlichen Widerstand gegen die Durchsuchung und wurde schließlich dabei auch von seinem Bruder unterstützt, der die Beamten angriff. Laut Polizei Neunkirchen konnten die beiden nur durch das Hinzuziehen „mehrerer Unterstützungskräfte“ gebändigt werden. Sechs Kräfte der Polizei wurden durch die beiden Brüder im Endeffekt verletzt. Sie erlitten Hämatome, Schürf- und Kratzwunden. Schwer verletzt wurde niemand. Die beiden Brüder wurden von der Polizei in Gewahrsam genommen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort